© Nadia F. Romanini/ECM Records

András Schiff

András Schiff

Sir András Schiff liebt die Tradition. Dabei sieht er es als großes Privileg, die berühmten Klavierwerke der alten Meister lebendig zu halten, wobei Bach seit seinen Anfängen eine besondere Rolle in seinem Leben spielt.

Geboren wurde Andràs Schiff 1953 im ungarischen Budapest. Von der Musikbegeisterung seiner Eltern angesteckt, beginnt er als Fünfjähriger mit dem Klavierunterricht. Mit vierzehn Jahren folgt schließlich ein Studium an der Franz-Liszt-Musikakademie Budapest. Während eines Sommeraufenthaltes in England lernt er den Dirigenten George Malcom kennen, der sein Interesse an der Musik Bachs weckt. Fortan lehnt Andràs Schiff technische Übungen am Klavier ab und zieht sein ganzes Können aus der Musik des barocken Meisters. Heute ist er international sowohl als Solist, als auch mit großen Orchestern unterwegs, wobei sein Fokus neben Bach auf den großen Klavierwerken von Beethoven, Mozart und Schubert liegt.

Neben der Musik nutzt Andràs Schiff, der mittlerweile die österreichische und die britische Staatsbürgerschaft besitzt, seine Popularität, um auf die politischen Missstände in seinem Heimatland aufmerksam zu machen. 2014 wurde er in den englischen Ritterstand erhoben.

Dienstag, 22.09.2020 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden

472. Gründungstag der Staatskapelle Dresden

András Schiff (Klavier), Sächsische Staatskapelle Dresden, Myung-Whun Chung (Leitung)

Freitag, 09.10.2020 18:00 Uhr Konzerthaus Berlin

András Schiff

Haydn: Klaviersonate g-Moll Hob XVI:44, Fantasie C-Dur Hob XVII:4 Beethoven: Sonate C-Dur op. 53 „Waldstein“, Schubert: Sonate B-Dur op. post. D 960

Freitag, 09.10.2020 21:00 Uhr Konzerthaus Berlin

András Schiff

Haydn: Klaviersonate g-Moll Hob XVI:44, Fantasie C-Dur Hob XVII:4 Beethoven: Sonate C-Dur op. 53 „Waldstein“, Schubert: Sonate B-Dur op. post. D 960

Samstag, 21.11.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

András Schiff, Cappella Andrea Barca

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, f-Moll BWV 1056, g-Moll BWV 1058, E-Dur BWV 1053, A-Dur BWV 1055 & d-Moll BWV 1052

Donnerstag, 26.11.2020 20:00 Uhr Prinzregententheater München

András Schiff, Cappella Andrea Barca

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, f-Moll BWV 1056, g-Moll BWV 1058, E-Dur BWV 1053, A-Dur BWV 1055 & d-Moll BWV 1052

Freitag, 11.12.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

András Schiff, Bamberger Symphoniker

Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur, Bartók: Tanz-Suite, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Samstag, 12.12.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

András Schiff, Bamberger Symphoniker

Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur, Bartók: Tanz-Suite, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Donnerstag, 21.01.2021 19:30 Uhr Felsenreitschule Salzburg
Sonntag, 24.01.2021 15:00 Uhr Felsenreitschule Salzburg
Dienstag, 26.01.2021 15:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sir András Schiff zum 65. Geburtstag

Musikmeister mit Meinung

Der ungarische Pianist Sir András Schiff feiert heute seinen 65. Geburtstag. Er hat nicht nur vom Klavier aus die Menschen bewegt, sondern sich immer wieder auch (kultur-)politisch positioniert. weiter

PORTRÄT ANDRÁS SCHIFF

Traditionsbewusst im Hier und Heute

NDR Kultur porträtiert den ungarischen Pianisten András Schiff in der Reihe „Die großen Stars der Musik“ weiter

INTERVIEW ANDRÁS SCHIFF

Bach am Morgen ist wie ein Seelenbad

Der Pianist András Schiff über Spielfreude, Holzhacken am Klavier und warum vielleicht Johann Schmidt der größte Komponist der Musikgeschichte ist weiter

Rezension Sir András Schiff – Schubert

Unerhörte Klangwelten

Schuberts intime Klaviermusik erscheint in Sir András Schiffs sensibler wie unprätentiöser Deutung mitunter in völlig neuem Licht. weiter

CD-Rezension András Schiff – Encores after Beethoven

Acht Zugaben, kein Konzert

Diese CD vereint einige der Zugaben, die Sir András Schiff bei seiner zyklischen Aufführung der 32 Beethovensonaten in der Tonhalle Zürich gespielt hat weiter

CD-Rezension András Schiff: Diabelli Variationen

Das große Vexierspiel

Für diese Aufnahme wählte András Schiff historische Flügel erforscht die Diabelli-Variationen von zwei Seiten weiter