Unerhörte Klangwelten

Rezension Sir András Schiff – Schubert

Unerhörte Klangwelten

Schuberts intime Klaviermusik erscheint in Sir András Schiffs sensibler wie unprätentiöser Deutung mitunter in völlig neuem Licht.

Dass sich Konzertpianisten mit historischen Instrumenten beschäftigen ist eher die Ausnahme, meist überlassen sie das den Spezialisten. Dass es sich aber überaus lohnen kann, beweist Sir András Schiff mit dieser Einspielung schubertscher Klavierwerke auf einem Hammerflügel von Franz Brodmann. Das in Wien um 1820 gebaute Instrument, das vier Pedale besitzt – darunter den Fagott-Zug, bei dem im Bassbereich ein Streifen aus Pergament und Seide auf die Seiten gedrückt wird – bietet enorme klangliche Möglichkeiten, die Schiff in seiner Deutung merklich inspirieren. Schuberts intime, nicht für große Säle gedachte Klaviermusik erscheint in Schiffs sensibler wie unprätentiöser Deutung mitunter in völlig neuem Licht. Die drei Klangschichten des Impromptus Ges-Dur D 899 etwa sind auf eine Weise differenziert, wie es auf einem Steinway kaum gelingen kann. Die Bässe in den Sonaten D 958 und 959 poltern nicht mehr metallisch, sondern erinnern an das gedeckte Grummeln eines Kontrafagotts, Diskantlinien in den drei Klavierstücken D 946 schimmern wie aufgereihte Perlen. Man kann sich kaum satt hören daran.

© Nicolas Brodard

Andras Schiff

Andras Schiff

Schubert: Sonaten & Impromptus

Sir András Schiff (Klavier)
ECM

Weitere Rezensionen

Rezension Jörg Widmann & András Schiff – Brahms

Einstimmigkeit im Duo

Jörg Widmann und András Schiff blicken auf die beiden späten Klarinettensonaten von Johannes Brahms. Das Zusammenspiel ist symbiotisch. weiter

CD-Rezension András Schiff – Encores after Beethoven

Acht Zugaben, kein Konzert

Diese CD vereint einige der Zugaben, die Sir András Schiff bei seiner zyklischen Aufführung der 32 Beethovensonaten in der Tonhalle Zürich gespielt hat weiter

CD-Rezension András Schiff: Diabelli Variationen

Das große Vexierspiel

Für diese Aufnahme wählte András Schiff historische Flügel erforscht die Diabelli-Variationen von zwei Seiten weiter

Termine

Dienstag, 17.11.2020 19:30 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

András Schiff, Cappella Andrea Barca

J. S. Bach: Klavierkonzerte BWV 1052-1056 & 1058

Freitag, 20.11.2020 18:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Cappella Andrea Barca, András Schiff

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, g-Moll BWV 1058 & E-Dur BWV 1053

Freitag, 20.11.2020 20:30 Uhr Alte Oper Frankfurt

Cappella Andrea Barca, András Schiff

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, g-Moll BWV 1058 & E-Dur BWV 1053

Samstag, 21.11.2020 18:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Samstag, 21.11.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

András Schiff, Cappella Andrea Barca

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, f-Moll BWV 1056, g-Moll BWV 1058, E-Dur BWV 1053, A-Dur BWV 1055 & d-Moll BWV 1052

Samstag, 21.11.2020 21:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Donnerstag, 26.11.2020 20:00 Uhr Prinzregententheater München

András Schiff, Cappella Andrea Barca

J. S. Bach: Klavierkonzerte D-Dur BWV 1054, f-Moll BWV 1056, g-Moll BWV 1058, E-Dur BWV 1053, A-Dur BWV 1055 & d-Moll BWV 1052

Freitag, 11.12.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

András Schiff, Bamberger Symphoniker

Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur, Bartók: Tanz-Suite, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Samstag, 12.12.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

András Schiff, Bamberger Symphoniker

Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur, Bartók: Tanz-Suite, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Donnerstag, 21.01.2021 19:30 Uhr Felsenreitschule Salzburg

Auch interessant

Sir András Schiff zum 65. Geburtstag

Musikmeister mit Meinung

Der ungarische Pianist Sir András Schiff feiert heute seinen 65. Geburtstag. Er hat nicht nur vom Klavier aus die Menschen bewegt, sondern sich immer wieder auch (kultur-)politisch positioniert. weiter

PORTRÄT ANDRÁS SCHIFF

Traditionsbewusst im Hier und Heute

NDR Kultur porträtiert den ungarischen Pianisten András Schiff in der Reihe „Die großen Stars der Musik“ weiter

INTERVIEW ANDRÁS SCHIFF

Bach am Morgen ist wie ein Seelenbad

Der Pianist András Schiff über Spielfreude, Holzhacken am Klavier und warum vielleicht Johann Schmidt der größte Komponist der Musikgeschichte ist weiter

Kommentare sind geschlossen.