© Mat Hennek/DG

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud

Die französische Pianistin Hélène Grimaud wurde 1969 in Aix-en Provence geboren. Mit sechs Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht, worauf zunächst ein Klavierstudium in Marseilles folgte. Nachdem sie im Alter von zwölf Jahren mit der zweiten und dritten Klaviersonate von Frédéric Chopin die Aufnahmeprüfung am Pariser Konservatorium bestand, setzte sie ihr Studium dort ab 1982 bei Jacques Rouvier fort. Aus Protest an dem zu spielende Repertoire verließ sie Paris jedoch im zweiten Studienjahr wieder und kehrte an das Konservatorium ihrer Heimatstadt zurück. Eine Aufführung des zweiten Klavierkonzert Chopins, gemeinsam mit ihren Kommilitonen, brachte ihr schließlich den ersten Plattenvertrag ein, anschließend folgte der internationale Durchbruch mit ihrem Debüt beim Orchestre de Paris unter der Leitung von Daniel Barenboim. 2002 wurde sie mit dem Ordre des Arts et des Lettres vom französischen Kultusministerium ausgezeichnet. Neben ihrer musikalischen Karriere setzt sich Hélène Grimaud für den Artenschutz von Wölfen ein und ist als Autorin tätig.

Montag, 13.05.2019 20:00 Uhr Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld

Hélène Grimaud

Debussy: Arabesque Nr. 1, La plus que lente, Clair de lune aus „Suite bergamasque“ & Reverie, Silvestrov: Bagatelle II, Chopin: Nocturne Nr. 19 e-Moll op. 72/1, Mazurka a-Moll op. 17/4 & Walzer a-Moll op. 34/2, Satie: Gnossienne Nr. 1 & Nr. 4, En y regardant à deux fois & Passer, Rachmaninow: Sonate b-Moll op. 36/2, Schumann: Kreisleriana op. 16
Mittwoch, 15.05.2019 19:30 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Mit Tönen malen

Hélène Grimaud (Klavier)

Montag, 20.05.2019 20:00 Uhr Gasteig München

Hélène Grimaud

Rachmaninow: Sonate Nr. 2 b-Moll op. 36, Werke von Chopin, Debussy, Satie u. a.
Freitag, 24.05.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Hélène Grimaud

Klavier-Festival Ruhr
Dienstag, 28.05.2019 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Hélène Grimaud

Rachmaninow: Sonate Nr. 2 b-Moll op. 36, Werke von Chopin, Debussy, Satie & Silvestrov
Freitag, 31.05.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Hélène Grimaud

Silvestrov: Drei Bagatellen op. 1 (Auszüge), Debussy: Deux Arabesques L 66 (Auszüge), La plus que lente L 121, Rêverie L 68 & Clair de lune, Chopin: Nocturne e-Moll op. posth. 72/1, Mazurka a-Moll op. 17/4 & Valse brillante a-Moll op. 34/2, Satie: Gnossienne Nr. 1 & Nr. 4 & Pièces froides (Auszüge), R. Schumann: Kreisleriana op. 16
Sonntag, 02.06.2019 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Hélène Grimaud

Dresdner Musikfestspiele
Montag, 03.06.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Hélène Grimaud

Schtschedrin: „Naughty Limericks“, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36
Interview Hélène Grimaud

„Ein Kompromiss kann das Wachstum fördern“

Leidenschaftlich am Klavier, reflektiert im Gespräch: Hélène Grimaud weitet die… weiter

TV-Tipp: Eröffnungskonzert der Pariser Philharmonie 2015 auf arte

Immer wieder schön

arte zeigt den Mitschnitt des Eröffnungskonzert von 2015 aus der… weiter

TV-Tipp: Festspielsommer live auf 3sat

Schleswig-Holstein Musik Festival 2017 – Eröffnungskonzert

Am heutigen Sonntag überträgt 3sat ab 20:15 Uhr das Eröffnungskonzert… weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Ein Konzept ohne Kraft

Ein Konzeptalbum mit Wasserwerken ist eigentlich eine gute Idee –… weiter

INTERVIEW Hélène Grimaud

„Musik gibt Dir jedes Mal etwas Neues“

Hélène Grimaud erklärt, was Musiker vom mentalen Training der Sportler… weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Regelrecht beklemmend

Hélène Grimaud ist der Rolle der Dirigentin und Solistin zugleich… weiter