Botschaft aus versunkenen Zeiten

Rezension Hélène Grimaud – The Messenger

Botschaft aus versunkenen Zeiten

Gemeinsam mit der Camerata Salzburg kombiniert die französische Pianistin Hélène Grimaud Werke von Mozart und Valentin Silvestrov.

Es darf als eine bestechende dramaturgische Idee von Hélène Grimaud gelten, einem Block mit mozartschen Klavierwerken Valentin Silvestrovs Stück „The Messenger“ folgen zu lassen, in dem der Komponist Fragmente aus Mozarts Musik wie eine Botschaft aus versunkenen Zeiten ins Hier und Jetzt hereinwehen lässt. Leider driftet Silvestrovs Musik dann im folgenden „Two Dialogues with Postscript“ ins Banale ab – was insofern schade ist, als sich Grimaud zuvor als Mozartspielerin von Rang ausgewiesen hat. Drei Stücke aus den wenigen Mozartwerken in Moll hat sich die Französin ausgesucht, was darauf hindeutet, dass sie vor allem die dunklen und dramatischen Aspekte in Mozarts Musik interessieren. Und tatsächlich: Die Fantasien K 397 und K 475 atmen dieselbe existenzielle Unbedingtheit wie das berühmte Klavierkonzert Nr. 20 KV 466, dessen schnelle Sätze sie mit nachgerade aufwühlendem Furor spielt.

© Mat Hennek

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud

The Messenger
Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 & Fantasien KV 397 & 475
Silvestrov: The Messenger & Dialogues with Postscript

Hélène Grimaud (Klavier), Camerata Salzburg
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Konstantin Krimmel – Silvestrov: Silent Songs

Musik für unruhige Zeiten

Mit Konstantin Krimmels feinem Timbre und Hélène Grimauds sensiblem Spiel entfalten Valentin Silvestrovs Lieder ihre süffig-schöne Wirkung. weiter

Rezension Felix Klieser – Mozart: Hornkonzerte Nr. 1-4

Salzburger Melange

Felix Kliesers dramaturgisch mitreißende und lebhafte Interpretation der vier Hornkonzerte von Mozart ist sowohl betörend als auch spannend. weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Ein Konzept ohne Kraft

Ein Konzeptalbum mit Wasserwerken ist eigentlich eine gute Idee – diese CD will trotzdem nicht so recht begeistern weiter

Termine

Sonntag, 25.02.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Janine Jansen, Camerata Salzburg

Haydn: Sinfonien Nr. 6 D-Dur Hob. I:6 „Le Matin“ & Nr. 7 C-Dur Hob. I:7 „Le Midi“, Mozart: Violinkonzerte Nr. 2 D-Dur KV 211 & Nr. 3 G-Dur KV 216

Freitag, 08.03.2024 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Camerata Salzburg, Enrico Onofri

Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze, Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“

Samstag, 09.03.2024 15:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 10.03.2024 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Camerata Salzburg, Enrico Onofri

Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze, Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“

Montag, 08.04.2024 19:30 Uhr Congress Center Villach

Gregory Ahss, Julia Hagen, Camerata Salzburg

Haydn: Sinfonie Nr. 38 & Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1, Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Dienstag, 09.04.2024 19:30 Uhr Kulturhaus Dornbirn

Gregory Ahss, Julia Hagen, Camerata Salzburg

Haydn: Sinfonie Nr. 38 & Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1, Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Dienstag, 16.04.2024 20:00 Uhr Schloss Fulda

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Wagner: Ouvertüren zu „Lohengrin“ & „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

Mittwoch, 17.04.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Wagner: Vorspiel zu „Lohengrin“ & Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

Sonntag, 28.04.2024 11:00 Uhr Brucknerhaus Linz

Ana de la Vega, Camerata Salzburg, Giovanni Guzzo

Respighi: Suite Nr. 1 Antiche danze et arie per liuto, Mercadante: Concerto in Re maggiore D-Dur, Briccialdi: Carnevale di Venezia, Wolf: Italienische Serenade D-Dur, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Donnerstag, 16.05.2024 19:30 Uhr Konzerthaus Wien

Giovanni Guzzo, Hélène Grimaud, Camerata Salzburg

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11

Kommentare sind geschlossen.