Botschaft aus versunkenen Zeiten

Rezension Hélène Grimaud – The Messenger

Botschaft aus versunkenen Zeiten

Gemeinsam mit der Camerata Salzburg kombiniert die französische Pianistin Hélène Grimaud Werke von Mozart und Valentin Silvestrov.

Es darf als eine bestechende dramaturgische Idee von Hélène Grimaud gelten, einem Block mit mozartschen Klavierwerken Valentin Silvestrovs Stück „The Messenger“ folgen zu lassen, in dem der Komponist Fragmente aus Mozarts Musik wie eine Botschaft aus versunkenen Zeiten ins Hier und Jetzt hereinwehen lässt. Leider driftet Silvestrovs Musik dann im folgenden „Two Dialogues with Postscript“ ins Banale ab – was insofern schade ist, als sich Grimaud zuvor als Mozartspielerin von Rang ausgewiesen hat. Drei Stücke aus den wenigen Mozartwerken in Moll hat sich die Französin ausgesucht, was darauf hindeutet, dass sie vor allem die dunklen und dramatischen Aspekte in Mozarts Musik interessieren. Und tatsächlich: Die Fantasien K 397 und K 475 atmen dieselbe existenzielle Unbedingtheit wie das berühmte Klavierkonzert Nr. 20 KV 466, dessen schnelle Sätze sie mit nachgerade aufwühlendem Furor spielt.

© Mat Hennek

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud

The Messenger
Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 & Fantasien KV 397 & 475
Silvestrov: The Messenger & Dialogues with Postscript

Hélène Grimaud (Klavier), Camerata Salzburg
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Felix Klieser – Mozart: Hornkonzerte Nr. 1-4

Salzburger Melange

Felix Kliesers dramaturgisch mitreißende und lebhafte Interpretation der vier Hornkonzerte von Mozart ist sowohl betörend als auch spannend. weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Ein Konzept ohne Kraft

Ein Konzeptalbum mit Wasserwerken ist eigentlich eine gute Idee – diese CD will trotzdem nicht so recht begeistern weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Regelrecht beklemmend

Hélène Grimaud ist der Rolle der Dirigentin und Solistin zugleich gewachsen: das ist die große Kunst weiter

Termine

Freitag, 11.11.2022 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 13.11.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Montag, 05.12.2022 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg
Mittwoch, 14.12.2022 19:30 Uhr Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen
Freitag, 16.12.2022 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Sheku Kanneh-Mason, Camerata Salzburg

Haydn: Sinfonie Nr. 27 G-Dur & Cellokonzert D-Dur, Mozart: Divertimento Nr. 17 D-Dur KV 334

Sonntag, 18.12.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Sheku Kanneh-Mason, Camerata Salzburg

Haydn: Sinfonie Nr. 27 G-Dur & Cellokonzert D-Dur, Mozart: Divertimento Nr. 17 D-Dur KV 334

Montag, 19.12.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Sheku Kanneh-Mason, Camerata Salzburg

Haydn: Cellokonzert D-Dur & Sinfonie Nr. 27 G-Dur, Mozart: Divertimento Nr. 17 D-Dur KV 334

Samstag, 31.12.2022 18:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Camerata Salzburg, Giovanni Guzzo

Silvester- und Neujahrskonzert
Sonntag, 01.01.2023 15:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Camerata Salzburg, Giovanni Guzzo

Silvester- und Neujahrskonzert
Freitag, 13.01.2023 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Wally Hase, Matthias Bäcker, Johannes Hinterholzer, Paolo Bonomini, Josef Radauer, …

Strawinsky: Suite aus dem Ballett „Pulcinella“, Mozart: Sinfonia concertante für 4 Blasinstrumente & Orchester KV 297b, Mendelssohn: Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Auch interessant

Lebenswege Hélène Grimaud

„Ich hatte unheimliches Glück im Leben“

Eigentlich sollte Hélène Grimaud beim Musikunterricht ihre überschüssige Energie loswerden. Doch das Klavier wurde – ebenso wie ihre Naturverbundenheit – zum Lebenselixier. Hier erzählt die Pianistin von ihrem Lebensweg. weiter

Radio-Tipp 10.6. Deutschlandfunk Felix Klieser und die Camerata Salzburg

Das Horn im Fokus

Hornist Felix Klieser und die Camerata Salzburg interpretieren im Salzburger Mozarteum Mozarts Hornkonzerte mit feinem Sinn für Zwischentöne. weiter

Interview Hélène Grimaud

„Ein Kompromiss kann das Wachstum fördern“

Leidenschaftlich am Klavier, reflektiert im Gespräch: Hélène Grimaud weitet die klingende Miniatur zum Blick aufs große Ganze. weiter

Kommentare sind geschlossen.