TV-Tipp: Festspielsommer live auf 3sat

Schleswig-Holstein Musik Festival 2017 – Eröffnungskonzert

Am heutigen Sonntag überträgt 3sat ab 20:15 Uhr das Eröffnungskonzert des diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festivals. Mit dabei: Hélène Grimaud und Thomas Hengelbrock

© Mat Hennek/DG

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud

Die Besetzung liest sich wie ein Déjà-vu, denn Hélène Grimaud und Thomas Hengelbrock eröffneten bereits 2013 gemeinsam mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester das Schleswig-Holstein Musik Festival. In diesem Jahr allerdings ist das Programm dank der Werke von Maurice Ravel und César Franck französisch gefärbt.

Liebe, Verlust und Glück

Den Anfang macht Ravels choreografische Sinfonie „Daphnis et Chloé“, eine spätantike Geschichte, die dank großer Themen wie Liebe, Verlust und Glück sehr zu Herzen geht. Nicht minder bewegend ist Maurice Ravels Klavierkonzert in G-Dur, das bereits bei der Uraufführung im Jahr 1965 die Pianistin Marguerite Long zu Tränen rührte, weil der zweite Satz von einer berückenden, fast überirdischen Schönheit ist.

Francks bekanntestes Werk

Den Abschluss des Eröffnungskonzerts bildet die Sinfonie in d-Moll von César Franck, die zu seinen bekanntesten Werken zählt. Sie wurde 1889 uraufgeführt – nur ein Jahr vor Francks Tod in Paris.

Sehen Sie hier einen Ausschnitt aus dem Eröffnungskonzert des vergangenen Jahres:

concerti-Tipp:

Schleswig-Holstein Musik Festival 2017
So. 2.7., 20:15 Uhr
3sat

Termine

Dienstag, 08.10.2019 20:00 Uhr Gasteig München

Hélène Grimaud, musicAeterna der Oper Perm, Teodor Currentzis

Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Prokofjew: Suite aus „Romeo und Julia“ op. 64

Donnerstag, 09.01.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Voříšek: Sinfonie D-Dur op. 24, Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466, Beethoven: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Freitag, 10.01.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Voříšek: Sinfonie D-Dur op. 24, Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466, Beethoven: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Sonntag, 12.01.2020 19:00 Uhr Gasteig München

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Voříšek: Sinfonie D-Dur op. 24, Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466, Beethoven: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Mittwoch, 15.01.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Kateřina Kněžíková, Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Freitag, 17.01.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Katerina Knezíková, Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrusa

Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Samstag, 18.01.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Hélène Grimaud, Kateřina Kněžíková, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Sonntag, 24.05.2020 20:00  Uhr Gewandhaus Leipzig

Hélène Grimaud

Silvestrov: Bagatelle I & II, Debussy: Arabesque E-Dur, La plus que lente, Claire de lune & Rêverie, Satie: Gnossienne & Pièces froides (Auszüge), Chopin: Nocturne e-Moll op. 72/1, Mazurka a-Moll op. 17/4 & Grande Valse brillante a-Moll op. 34/2, Schumann: Kreisleriana op. 16

Auch interessant

Interview Hélène Grimaud

„Ein Kompromiss kann das Wachstum fördern“

Leidenschaftlich am Klavier, reflektiert im Gespräch: Hélène Grimaud weitet die klingende Miniatur zum Blick aufs große Ganze. weiter

TV-Tipp: Eröffnungskonzert der Pariser Philharmonie 2015 auf arte

Immer wieder schön

arte zeigt den Mitschnitt des Eröffnungskonzert von 2015 aus der Philharmonie de Paris mit Hélène Grimaud und dem Orchestre de Paris unter der Leitung von Paavo Järvi weiter

INTERVIEW Hélène Grimaud

„Musik gibt Dir jedes Mal etwas Neues“

Hélène Grimaud erklärt, was Musiker vom mentalen Training der Sportler für frische Interpretationen lernen können weiter

Rezensionen

CD-Rezension Hélène Grimaud

Ein Konzept ohne Kraft

Ein Konzeptalbum mit Wasserwerken ist eigentlich eine gute Idee – diese CD will trotzdem nicht so recht begeistern weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Regelrecht beklemmend

Hélène Grimaud ist der Rolle der Dirigentin und Solistin zugleich gewachsen: das ist die große Kunst weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *