© Neda Navaee

Julia Hagen

Julia Hagen

Julia Hagen wurde die Musik in die Wiege gelegt: 1995 in Salzburg geboren, wuchs die Cellistin in einer berühmten Salzburger Musikerfamilie auf. Vater, Onkel und Tante gründeten in den Siebzigerjahren das berühmte Hagen Quartett, der Großvater war Konzertmeister im Mozarteumorchester, ihre Mutter ist Bratschistin. Schon mit zwölf Jahren wusste sie, dass sie Musikerin werden möchte und studierte am Salzburger Mozarteum, an der Wiener Musikhochschule sowie an der Universität der Künste in Berlin. Mit CD-Aufnahmen, Auftritten bei renommierten Festivals und der Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern kann sie heute schon auf eine eigene erfolgreiche Karriere blicken.
Sonntag, 02.04.2023 17:00 Uhr Neue Universität Heidelberg

Johan Dalene, Julia Hagen, Igor Levit

Heidelberger Frühling
Montag, 22.05.2023 10:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam
Freitag, 09.06.2023 19:45 Uhr Lokhalle Göttingen

Julia Hagen, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Kats-Chernin: Big Rhap, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Sonntag, 11.06.2023 19:30 Uhr PS.Halle Einbeck

Julia Hagen, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Kats-Chernin: Big Rhap, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Donnerstag, 20.07.2023 21:00 Uhr Kollegienkirche Salzburg
Freitag, 21.07.2023 21:00 Uhr Kollegienkirche Salzburg
Montag, 04.09.2023 19:30 Uhr Stadtkirche Brugg
Dienstag, 05.09.2023 19:30 Uhr Salzhaus Brugg

Julia Hagen,, Stradivari-Quartett

Brugg Festival 2023
Mittwoch, 06.09.2023 19:30 Uhr Cinema Odeon Brugg
Porträt Julia Hagen

Im Höhenflug

Leichtigkeit und Ehrgeiz schließen einander nicht aus, wie die aufstrebende Cellistin Julia Hagen eindrucksvoll beweist. weiter