© Neda Navaee

Julia Hagen

Julia Hagen

Julia Hagen wurde die Musik in die Wiege gelegt: 1995 in Salzburg geboren, wuchs die Cellistin in einer berühmten Salzburger Musikerfamilie auf. Vater, Onkel und Tante gründeten in den Siebzigerjahren das berühmte Hagen Quartett, der Großvater war Konzertmeister im Mozarteumorchester, ihre Mutter ist Bratschistin. Schon mit zwölf Jahren wusste sie, dass sie Musikerin werden möchte und studierte am Salzburger Mozarteum, an der Wiener Musikhochschule sowie an der Universität der Künste in Berlin. Mit CD-Aufnahmen, Auftritten bei renommierten Festivals und der Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern kann sie heute schon auf eine eigene erfolgreiche Karriere blicken.
Sonntag, 18.12.2022 15:30 Uhr Isarphilharmonie München

Julia Hagen, Münchner Symphoniker, Nodoka Okisawa

Händel: Feuerwerksmusik, Haydn: Cellokonzert Nr. 1 C-Dur, Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Freitag, 27.01.2023 19:30 Uhr Freiheitshalle Hof

Julia Hagen, Hofer Symphoniker, Gabriel Venzago

Mozart: Symphonie Nr. 34 C-Dur KV 338, Haydn: Cellokonzert D-Dur Hob. VIIb:2, Schubert: Symphonie Nr. 2 B-Dur

Dienstag, 28.02.2023 20:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden

Julia Hagen, Prager Symphoniker, Tomáš Brauner

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104 & Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Samstag, 11.03.2023 19:30 Uhr Bibliotheksaal Polling

Julia Hagen, Alexander Ullman

Schumann: Drei Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73, Mayer: Cellosonate d-moll op. 38, Hindemith: Fantasiestück für Violoncello und Klavier op. 8/2, Brahms: Cellosonate Nr. 2 F-Dur op. 99

Donnerstag, 23.03.2023 22:30 Uhr Badehaus Goor Lauterbach

Late Night Concert

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Freitag, 24.03.2023 15:00 Uhr Seebrücke Sellin

Stephan Waarts, Nils Mönkemeyer, Julia Hagen

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Sonntag, 26.03.2023 11:00 Uhr Theater Putbus
Sonntag, 02.04.2023 17:00 Uhr Neue Universität Heidelberg

Johan Dalene, Julia Hagen, Igor Levit

Heidelberger Frühling
Freitag, 09.06.2023 19:45 Uhr Lokhalle Göttingen

Julia Hagen, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Kats-Chernin: Big Rhap, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Sonntag, 11.06.2023 19:30 Uhr PS.Halle Einbeck

Julia Hagen, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Kats-Chernin: Big Rhap, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Porträt Julia Hagen

Im Höhenflug

Leichtigkeit und Ehrgeiz schließen einander nicht aus, wie die aufstrebende Cellistin Julia Hagen eindrucksvoll beweist. weiter