© Felix Broede

Manfred Honeck

Manfred Honeck

Der Österreicher Manfred Honeck startete seine Karriere als Bratschist, wechselte aber anschließend ins Dirigentenfach. Geboren 1958 in Nenzing, studierte er Violine und Viola an der Musikhochschule in Wien und war anschließend als Bratschist bei den Wiener Philharmonikern und an der Wiener Staatsoper tätig. Die ersten Erfahrungen seiner Dirigentenlaufbahn sammelte er als Assistent von Claudio Abbado ebenfalls Wien, wo er zeitgleich als Leiter des Jeunesses Musicales Orchesters arbeitete. Von 1991 bis 1996 wirkte er als Erster Kapellmeister am Opernhaus Zürich, anschließend war er bis 1998 Musikdirektor der Norwegischen Nationaloper in Oslo sowie Erster Gastdirigent der Osloer Philharmoniker. Parallel war er als Dirigent beim MDR Sinfonieorchester tätig, bevor er 2000 für sechs Jahre den Posten des Chefdirigent des Schwedischen Radio Symphonie Orchesters in Stockholm übernahm. Anschließend folgten Stationen an der Staatsoper Stuttgart und bei der Tschechischen Philharmonie. Seit 2008 ist Manfred Honeck Musikdirektor beim Pittsburgh Symphony Orchestra. Für seine Leistungen wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem begehrten ECHO Klassik.

Dienstag, 01.09.2020 20:00 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Anne-Sophie Mutter, Pittsburgh Symphony Orchestra, Manfred Honeck (abgesagt)

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Mittwoch, 02.09.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Saisoneröffnung

Anne-Sophie Mutter (Violine), Pittsburgh Symphony Orchestra, Manfred Honeck (Leitung)

Donnerstag, 03.09.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Rudolf Buchbinder, Pittsburgh Symphony Orchestra, Manfred Honeck

Gershwin: Klavierkonzert F-Dur, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88, Adams: Short Ride in a Fast Machine

Montag, 07.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Anne-Sophie Mutter, Pittsburgh Symphony Orchestra, Manfred Honeck

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 „Englische“

Donnerstag, 22.10.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Gewandhausorchester, Manfred Honeck

Bates: Resurrexit, Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Freitag, 23.10.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Gewandhausorchester, Manfred Honeck

Bates: Resurrexit, Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Mittwoch, 11.11.2020 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Jan Lisiecki, SWR Symphonieorchester, Manfred Honeck

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Donnerstag, 12.11.2020 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Jan Lisiecki, SWR Symphonieorchester, Manfred Honeck

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Freitag, 13.11.2020 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Jan Lisiecki, SWR Symphonieorchester, Manfred Honeck

Schnittke: (K)ein Sommernachtstraum, Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 2 F-Dur op. 102, R. Strauss: Eine Alpensinfonie op. 64

Freitag, 12.03.2021 19:30 Uhr Theater der Stadt Schweinfurt

Isabelle Faust, Bamberger Symphoniker, Manfred Honeck

Chausson: Poème für Violine und Orchester op. 25, Bartók: Violinkonzert Nr. 1, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 35 mit Manfred Honeck

„Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 35 mit Manfred Honeck. weiter

Interview Manfred Honeck

„Die Zeit der Zuchtmeister am Pult ist vorbei“

Von Vorarlberg über Wien und Stockholm nach Pittsburgh in die Neue Welt: Manfred Honeck hat Gipfel um Gipfel erklommen – und ist alles andere als abgehoben weiter