Im Kino: Ballett „Alice im Wunderland“ live aus dem Royal Opera House

Wunderbunt und märchenhaft

Am 23. Oktober kann man um 20:15 Uhr im Kino dem Royal Ballet dank Christopher Wheeldons aufregender Choreografie „Alice im Wunderland“ in den Kaninchenbau folgen

© Johan Persson

Szenenbild aus "Alice's adventures in wonderland"

Alice's adventures in wonderland/Royal Opera House London

Die Originalcharaktere des Buches kommen in dieser verrückten Adaption von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ dank Christopher Wheeldon und des Royal Ballets direkt von der Bühne auf die große Leinwand. Die britische Meistertänzerin Lauren Cuthbertson versprüht als Alice mädchenhaften Charme und wird dabei von den bekannten Figuren begleitet. Dazu gehören das nervöse weiße Kaninchen, der stepptanzende und ebenso exzentrische wie verrückte Hutmacher, die rätselhafte Raupe und die grausame Herzkönigin – um nur ein paar der zahlreichen Charaktere aus Carrolls wunderbunten Parallelwelt zu nennen.

Hypnotisierend: Ballett „Alice im Wunderland“

Diese vielgeliebte Geschichte wird mit bunt-spaßigen Designs von Bob Crowley neu gestaltet, wenn man als Publikum Alice durch einen See voller Tränen ins Wunderland folgen, ihr beim Crocket spielen mit rosa Flamingos zusehen und den Besuch einer verrückten Teeparty erleben kann. Auf eine Fülle von Theatereffekten zurückgreifend, einschließlich Projektion und Puppenspiel, erschafft Crowley eine hypnotisierende Welt der Verzauberung, von der Grinsekatze bis zur sich windenden Raupe mit ihren sechzehn Beinen von spitzentanzenden Ballettänzern.

Bezwingende Choreografie und lebhafte Musik

Christopher Wheeldons spektakuläres Ballett „Alice im Wunderland“ , welches unlängst übrigens auch während der diesjährigen Ballettwoche an der Bayerischen Staatsoper zu sehen war, ist ein Fest für die Sinne und erweckt Carrolls berühmte Geschichte mit einer Mischung aus Farben, Charakteren und einer bezwingenden Choreografie zum Leben. Joby Talbots lebhafte Musik liefert dazu die perfekte Begleitung für das Ballett.

„Alice im Wunderland“ war das erste abendfüllende Ballett, das für die Compagnie des Royal Ballets seit 1995 erschaffen wurde und das 2011 seine legendäre Premiere feierte. Und wer es nicht zur Live-Übertragung ins Kino schaffen sollte: Viele Filmtheater werden das märchenhafte Ballett in den Wochen danach als Aufzeichnung zeigen.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack auf Wheedons Choreografie:

concerti-Tipp:

„Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll
Mo. 23.10., 20:15 Uhr
Mitwirkende: Lauren Cuthbertson, Christopher Wheeldon (Choreografie)
Live-Übertragung in ausgewählten Kinos

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *