TV-Tipp: „Stars von morgen“ auf arte

Talente im Fokus

Heute Abend strahlt arte um 18:25 Uhr eine neue Folge von „Stars von morgen“ mit Rolando Villazón aus

© Alikhan Photography

Dmitry Masleev

Dmitry Masleev

Im ehemaligen Berliner Stummfilmkino Delphi begrüßt Rolando Villazón diesmal bei den „Stars von morgen“ die Flötistin Lucie Horsch, den Pianisten Dmitry Masleev, den Tenor Konu Kim und den Bratschisten Adrien La Marca.

Mit gerade neun Jahren sorgte Lucie Horschs Fernsehauftritt bei einem Konzert am Prinsengracht-Kanal in Amsterdam für eine Sensation. 2014 vertrat die junge virtuose Blockflötistin die Niederlande beim Wettbewerb Eurovision Young Musician und wurde 2016 mit dem Concertgebouw Young Talent Award ausgezeichnet.

Die Anfänge von internationalen Karrieren

Dmitry Masleev wurde am Moskauer Konservatorium und an der Internationalen Musikakademie am Comer See ausgebildet. Neben zahlreichen ersten Plätzen in verschiedenen Wettbewerben überzeugte er 2015 die Jury eines der wichtigsten Musikwettbewerbe überhaupt und gewann den Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau.

Einen anderen bedeutenden Wettbewerb hat der südkoreanische Tenor Konu Kim 2016 gewonnen: Plácido Domingos Operalia Competition, der jungen Sängern die Türen der großen Opernhäuser in der ganzen Welt öffnet – beste Voraussetzungen für Konu Kim, eine internationale Karriere zu machen.

„Stars von morgen“ mit der Jungen Sinfonie Berlin

Der französische Bratschist Adrien La Marca nahm 2005 sein Studium am Pariser Konservatorium auf, das er mit Auszeichnung abschloss und dann in Berlin bei Tabea Zimmermann fortsetzte. Er erhielt zahlreiche Preise und hat schon mit Künstlern wie Seiji Ozawa, Gidon Kremer und András Schiff zusammen musiziert.

Das „Stars von morgen“-Orchester ist einmal mehr die Junge Sinfonie Berlin unter der Leitung der litauischen Dirigentin Giedre Slekyte.

Das Format „Stars von morgen“ ist seit Jahren erfolgreich:

concerti-Tipp:

„Stars von morgen“
So. 11.3., 18:25 Uhr
Mit: Lucie Horsch, Dmitry Masleev, Konu Kim, Adrien La Marca, Junge Sinfonie Berlin, Giedre Slekyte (musikalische Leitung) und Rolando Villazón
arte

Termine

Freitag, 01.11.2019 19:30 Uhr Oper Leipzig

Donizetti: Der Liebestrank

Bianca Tognocchi (Adina), Christiane Döcker/Sandra Maxheimer (Gianetta), Piotr Buszewski (Nemorino), Franz Xaver Schlecht (Belcore), Sejong Chang (Dulcamara), Opernchor, Gewandhausorchester, Giedrė Slekytė (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Mittwoch, 18.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani (Premiere)

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 20.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 20.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Mittwoch, 25.12.2019 18:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Donnerstag, 26.12.2019 18:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Sonntag, 29.12.2019 18:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Dienstag, 31.12.2019 14:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Dienstag, 31.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Donnerstag, 02.01.2020 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Auch interessant

Interview Rolando Villazón

„Als würde die erwachsene Welt eine Pause machen“

Rolando Villazón über das Weihnachtsfest mit seiner Familie, seine Leidenschaft für Weihnachtslieder aus aller Welt – und über seine Vorstellung von der besinnlichen Zeit. weiter

News: Die Stiftung Mozarteum Salzburg präsentiert verschollenen Brief von Mozart

Verschollener Mozart-Brief präsentiert

Die Stiftung Mozarteum Salzburg und Mozart-Botschafter Rolando Villazón präsentieren einen seltenen Brief von Mozart an seinen Freund Anton Stoll aus dem Jahr 1791 weiter

Operetten-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Die Fledermaus

Der Planet der Fledermäuse

(Berlin, 28.4.2018) Rolando Villazón und Donald Runnicles beleben den Operettenklassiker von Johann Strauss herrlich überdreht und saukomisch, forsch und frech weiter

Rezensionen

DVD-Rezension Rolando Villazón

Neue Frau

Rolando Villazón hat an der Deutschen Oper Berlin eine überzeugende Rondine hingelegt – als Regisseur weiter

DVD-Rezension Rolando Villazón

Ein höchst clownesker Donizetti

Typentheater à la Commedia dell`arte trifft auf Slapstick der Stummfilmära: Rolando Villazón inszeniert Donizettis Liebestrank weiter

CD-Rezension Rolando Villazón

Auf dem Weg aus der Krise

Ein reines Mozart-Album nur mit Konzertarien präsentiert Rolando Villazón, begleitet vom London Symphony Orchestra unter Antonio Pappano weiter

3 Antworten zu “Talente im Fokus”

  1. Karin Rößle-Kallas sagt:

    hallo auch ich würde gerne wissen, wann die nächsten Aufnahmen von Stars vpm Morgen in Berlin geplant sind. Mai oder Juni?
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Rößle-Kallas

  2. Karin Rößle-Kallas sagt:

    hallo auch ich würde gerne wissen, ob und wann im Mai oder Juni wieder Stars von morgen in Berlin aufgenommen wird. sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Rößle-Kallas

  3. Axel Beyrich sagt:

    Hallo,
    gibt es schon Termine für Stars von Morgen in Berlin im Stummfilmkino Delphi? Ich habe leider noch nichts gefunden, aber es sollen vier Veranstaltungen sein. Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank
    Axel Beyrich

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *