TV-Tipp 24.5.: Daniel Hope – Der Klang des Lebens

Ein Musiker auf den Spuren seiner Vorfahren

Arte und der NDR zeigen den Menschen hinter dem Geiger und Musiker Daniel Hope.

© Harald Hoffmann/DG

Daniel Hope

Daniel Hope

Als gefragter Solist, Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters und mehrfacher Preisträger zählt Geiger Daniel Hope zu einem der erfolgreichsten Künstler unserer Zeit. Doch wer steckt eigentlich hinter dem Musiker? Der Dokumentarfilm „Daniel Hope – Der Klang des Lebens“, der in Koproduktion von Arte und dem NDR entstand, beleuchtet neben seinem musikalischen Werdegang auch seine familiären Wurzeln. 

Daniel Hope wurde 1973 im südafrikanischen Durban geboren. Aufgrund politischer Schwierigkeiten zogen die Eltern mit den beiden Söhnen kurz nach Hopes Geburt nach London, wo die Mutter als Sekretärin für Geiger Yehudi Menuhin tätig war. Schnell wurde die Villa Menuhin für den noch kleinen Daniel ein Ort, an dem er seine Faszination für die Musik und die Geige entdeckte.   

Auch Freunde und Mentoren kommen zu Wort

Der Dokumentarfilm lässt neben seiner Familie auch Freunde und Mentoren wie Menahem Pressler zu Wort kommen, der Hope 2002 in sein Beaux Arts Trio aufnahm. Gleichzeitig begleitet er Hope auf den Spuren seiner weit verzweigten Familie.

concerti-Tipp:

24.5.2020, 8:00 Uhr
Daniel Hope – Der Klang des Lebens
NDR

Termine

Samstag, 25.09.2021 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

West-östlicher Divan

Daniel Hope (Violine), Gaurav Mazumdar (Sitar), Shahbaz Hussain Khan (Tambura), Sebastian Knauer (Klavier & Luthéal)

Donnerstag, 21.10.2021 20:00 Uhr Fruchthalle Kaiserslautern

Daniel Hope, Jacques Ammon

Werke von Dvořák, Copland, Zeisl, Eisler, Rózsa, Gershwin u. a.

Donnerstag, 21.10.2021 20:00 Uhr Fruchthalle Kaiserslautern

Weite Horizonte

Daniel Hope (Violine), Jacques Ammon (Klavier)

Freitag, 29.10.2021 20:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Zürcher Kammerorchester, Daniel Hope

Telemann: Konzert für zwei Violinen und Streicher G-Dur TWV 52:G1 „Dresdner Konzert“, Vivaldi: Konzert für vier Violinen und Streicher h-Moll op. 3/10 RV 580, Sinding: Suite im alten Stil für Violine und Klavier op. 10 (Bearbeitung für Streichorchester), Tschaikowsky: Streichsextett d-Moll op. 70 „Souvenir de Florence“

Donnerstag, 25.11.2021 21:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Daniel Hope, Jacques Ammon, Avi Avital

Musik und Talk mit Daniel Hope (auf Englisch)
Freitag, 31.12.2021 18:00 Uhr Philharmonie Essen

100 Jahre Hollywood

Silvesterkonzert
Donnerstag, 13.01.2022 21:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Daniel Hope, Jacques Ammon, zu Gast: N.N.,

Musik und Talk mit Daniel Hope
Dienstag, 01.02.2022 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester

Price: Adoration, Bernstein: Suite aus „West Side Story“, Duke Ellington: Come Sunday, Weill: Song-Suite, Copland: Old American Folk Songs, Gershwin: Song-Suite

Mittwoch, 02.02.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester

Werke von Gershwin, Bernstein, Copland, Duke Ellington u. a.

Sonntag, 06.02.2022 20:00 Uhr Staatstheater Braunschweig

Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester

Price: Adoration, Bernstein: Suite aus „West Side Story“, Duke Ellington: Come Sunday, Weill: Song-Suite, Copland: Old American Folk Songs, Gershwin: Song-Suite

Auch interessant

con spirito – Das Leipziger Kammermusikfestival

Leipziger Komponisten-Funde

Das Kammermusikfestival con spirito entführt an authentische Musikstätten. weiter

1700 Jahre jüdische Musik in Deutschland | Interview Volker Ahmels

„Alles das, was bei Hitler verboten war, ist bei uns erlaubt“

Pianist Volker Ahmels ist Gründer und Leiter des Wettbewerbs „Verfemte Musik“ in Schwerin und setzt sich für die Wiederentdeckung und -aufführung der Werke von durch die Nationalsozialisten verfemte Komponisten ein. weiter

Playlist Daniel Hope

„Zum Niederknien“

Violinist Daniel Hope teilt Stücke und Songs, die man gehört haben sollte. weiter

Rezensionen

Rezension David Philip Hefti – Shades of Love

Exotischer Herzschmerz

„Shades Of Love“ enthält fünfzehn Titel aus koreanischen TV- und Webserien, schmachtend vorgetragen vom Zürcher Kammerorchester unter David Philip Hefti und hochkarätigen Solisten. weiter

CD-Rezension Daniel Hope – Journey to Mozart

Persönliche Erinnerungen

Porträt der Mozartzeit: Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester spielen in kleiner Besetzung und liefern mit vibratoarmem Spiel ein überaus transparentes Klangbild weiter

CD-Rezension Daniel Hope - The Romantic Violinist

Romantische Spurensuche

Die Sänger haben es vorgemacht, jetzt ziehen die Instrumentalisten nach und begeben sich auf die Spuren berühmter Vorgänger. Daniel Hope hat den Stargeiger der deutsch-österreichischen Romantik, Joseph Joachim, für sich entdeckt. Joachim setzte auf Emotion und tiefempfundene Kantabilität. Bruchs Violinkonzert… weiter

Kommentare sind geschlossen.