Restkarten für die Bayreuther Festspiele 2017

Per Mausklick auf den Grünen Hügel

Wagner-Fans aufgepasst: Für die kommenden Bayreuther Festspiele wird am Sonntag ein Kontingent an Restkarten freigeschaltet

© El Grafo/Wikimedia Commons

Festspielhaus Bayreuth

Festspielhaus Bayreuth

„Leider sind derzeit keine Tickets mehr für verfügbar“, leuchtet es rot auf der Ticketseite der Bayreuther Festspiele.

Doch für alle, die bisher leer ausgegangen sind, gibt es jetzt eine zweite Chance: Am Sonntag, 11. Juni 2017, 14 Uhr, wird ein Kontingent an Restkarten freigeschaltet. Im Online-Sofortkauf gibt es Rückläufer für einen Großteil der insgesamt 30 Aufführungen, also Tickets, die noch nicht bezahlt oder aus triftigen Gründen zurückgegeben wurden.

Bayreuther Festspiele: Ticketvergabe in der Kritik

Die Ticketvergabe für die Bayreuther Festspiele stand in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik. Der Bundesrechnungshof hatte gerügt, dass zu wenig Karten in den freien Verkauf gehen. Daraufhin reagierte die Festspielleitung unter anderem mit einem Internet-Angebot, das bereits Mitte Februar online ging und für einen Ansturm im Netz sorgte. Mit diesem erneuten Online-Verkauf wollen die Bayreuther Festspiele allen Wagner- und Festspiel-Fans entgegenkommen, die auf diesem Weg ihre Tickets ohne Wartezeit – wenn auch mit etwas Glück – erwerben können.

Wer dennoch leer ausgeht, darf sich trotzdem auf die Festspiele freuen: Am Dienstag, 25. Juli 2017, wird die Premiere der „Meistersinger von Nürnberg“ leicht zeitversetzt im Kino übertragen.

Auch interessant

Bayreuther Festspiele abgesagt

Bayreuther Festspiele fallen aus

Die Bayreuther Festspiele werden aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr abgesagt. weiter

TV-Tipp 27.7. 3sat Bayreuther Festspielpremiere 2019

Neues aus Bayreuth

Tobias Kratzer inszeniert bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen Wagners „Tannhäuser“. Valery Gergiev dirigiert, Stephan Gould und Lise Davidsen übernehmen die Hauptrollen. weiter

Oper: Premiere bei den Bayreuther Festspielen – „der verschwundene hochzeiter“

Erste Uraufführung in Bayreuth seit 1882

Die Oper „der verschwundene hochzeiter“ entstand in Zusammenarbeit des Komponisten Klaus Lang mit dem Regisseur Paul Esterházy. Damit präsentieren die beiden das erste Auftragswerk bei den Bayreuther Festspielen seit deren Bestehen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *