Orchester des Jahres

Bayerisches Staatsorchester von Deutschlandfunk Kultur ausgezeichnet

Das Bayerische Staatsorchester ist von Deutschlandfunk Kultur zum Orchester des Jahres 2017 gewählt worden. Die zum zweiten Mal verliehene Ehrung prämiert innovative Impulse im deutschen Musikleben

© Myrzik und Jarisch

Bayerisches Staatsorchester

Bayerisches Staatsorchester

Das Bayerische Staatsorchester mit seiner Residenz im Münchner Nationaltheater ist von Deutschlandfunk Kultur zum „Orchester des Jahres“ gewählt worden. Das teilte der Sender in einer Pressemitteilung mit. Der Klangkörper, dessen Geschichte bis auf das Jahr 1523 zurückreicht, ist einer der ältesten weltweit. Durch seine Zusammenarbeit mit herausragenden Dirigenten wie Georg Solti, Zubin Mehta und vor allem Carlos Kleiber genießt das Orchester heute nicht nur im Opernsujet internationales Renommee – mittlerweile stehen auch sinfonische Werke im Fokus. Mit der Tätigkeit der Musikalischen Akademie des Bayerischen Staatsorchesters e.V. ist seit 1811 die Vermittlung von klassischer Musik ein weiterer Schwerpunkt der Orchesterarbeit. Kirill Petrenko ist seit der Spielzeit 2013/2014 Generalmusikdirektor des Staatsorchesters.

„Höchste Spielkultur“

Die Auszeichnung als „Orchester des Jahres“ für innovative Impulse im deutschen Musikleben wird neben der künstlerischen Leistung auch für pädagogische Musikvermittlungsarbeit vergeben. Gleichzeitig wird die Entwicklung des Orchesters mit seinen künstlerischen sowie organisatorischen Strukturen mit der Ehrung gewürdigt. Dr. Hans Dieter Heimendahl, Programmchef von Deutschlandfunk Kultur, sagte zu der Entscheidung: „Das Bayerische Staatsorchester steht für höchste Spielkultur, eine aufregende Konzertdramaturgie mit einem beziehungsreichen Miteinander von Werken verschiedenster Epochen und für einen ausgesprochen gelungenen Spagat zwischen wacher, reaktionsschneller Arbeit als Opernorchester und einem fulminanten Auftritt auf der Konzertbühne.“

Verbunden mit der Auszeichnung wird das Staatsorchester ein Jahr von Deutschlandfunk Kultur in seinem Programm mit Beiträgen, Konzertübertragungen und Porträts begleitet. Die erste Sendung im Zuge der Auszeichnung mit dem Titel „Musik im Gespräch“ wird am Donnerstag, den 25. Mai ab 13:07 bei Deutschlandfunk Kultur übertragen. Hier werden der Kontrabassist und Orchestervorstand Andreas Riepel und der Violinist und Geschäftsführer der Konzertgesellschaft des Staatsorchester Guido Gärtner über die Geschichte des Orchesters berichten.

concerti Tipp

Musik im Gespräch
Do. 25.5., 13:07 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

Termine

Freitag, 23.10.2020 19:30 Uhr Bayerische Staatsoper

Puccini: Madama Butterfly

Aleksandra Kurzak (Cio-Cio-San), Alisa Kolosova (Suzuki), Roberto Alagna (Pinkerton), Daria Proszek (Kate), Markus Brück (Sharpless), Carlo Bosi (Goro Nakodo), Sean Michael Plumb (Yamadori), Peter Lobert (Bonzo), Theodore Platt (Yakusidé), Andrew Hamilton (Kommissär), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Daniele Callegari (Leitung), Wolf Busse (Regie)

Sonntag, 25.10.2020 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Berg: Wozzeck

Simon Keenlyside (Wozzeck), John Daszak (Tambourmajor), Tansel Akzeybek (Andres), Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (Hauptmann), Clive Bayley (Doktor), Anja Kampe (Marie), Ursula Hesse von den Steinen (Margret), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Andreas Kriegenburg (Regie)

Samstag, 31.10.2020 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Braunfels: Die Vögel (Premiere)

Münchner Opernfestspiele
Dienstag, 03.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Srnka: South Pole (abgesagt)

John Daszak (Robert Scott), Tara Erraught (Kathleen Scott), Dean Power (Lawrence Oates), Thomas Blondelle (Edward Wilson), Andres Agudelo (Edgar Evans), Joshua Owen Mills (Henry Bowers), Thomas Hampson (Roald Amundsen), Mojca Erdmann (Landlady), Tim Kuypers (Hjalmar Johansen), John Carpenter (Oscar Wisting), Christian Rieger (Helmer Hanssen), Sean Michael Plumb (Olav Bjaaland), Bayerisches Staatsorchester, Marie Jacquot (Leitung), Hans Neuenfels (Regie)

Donnerstag, 05.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Braunfels: Die Vögel

Münchner Opernfestspiele
Samstag, 07.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Srnka: South Pole (abgesagt)

John Daszak (Robert Scott), Tara Erraught (Kathleen Scott), Dean Power (Lawrence Oates), Thomas Blondelle (Edward Wilson), Andres Agudelo (Edgar Evans), Joshua Owen Mills (Henry Bowers), Thomas Hampson (Roald Amundsen), Mojca Erdmann (Landlady), Tim Kuypers (Hjalmar Johansen), John Carpenter (Oscar Wisting), Christian Rieger (Helmer Hanssen), Sean Michael Plumb (Olav Bjaaland), Bayerisches Staatsorchester, Marie Jacquot (Leitung), Hans Neuenfels (Regie)

Sonntag, 08.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Braunfels: Die Vögel

Münchner Opernfestspiele
Montag, 09.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Srnka: South Pole (abgesagt)

John Daszak (Robert Scott), Tara Erraught (Kathleen Scott), Dean Power (Lawrence Oates), Thomas Blondelle (Edward Wilson), Andres Agudelo (Edgar Evans), Joshua Owen Mills (Henry Bowers), Thomas Hampson (Roald Amundsen), Mojca Erdmann (Landlady), Tim Kuypers (Hjalmar Johansen), John Carpenter (Oscar Wisting), Christian Rieger (Helmer Hanssen), Sean Michael Plumb (Olav Bjaaland), Bayerisches Staatsorchester, Marie Jacquot (Leitung), Hans Neuenfels (Regie)

Donnerstag, 12.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Braunfels: Die Vögel

Münchner Opernfestspiele
Samstag, 14.11.2020 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Poulenc: Dialogues des carmélites (abgesagt)

Kristian Paul (Marquis), Ermonela Jaho (Blanche), Miles Mykkanen (Chevalier), Doris Soffel (Croissy), Adrianne Pieczonka (Lidoine), Jamie Barton (Marie), Christina Gansch (Constance), Heike Grötzinger (Jeanne), Corinna Scheurle (Mathilde), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Bertrand de Billy (Leitung), Dmitri Tcherniakov (Regie)

Rezensionen

CD-Rezension Kent Nagano

Nagano grübelt

Kent Nagano ist eben nicht unbedingt ein sinnlicher Schwelger, sondern eher ein sensibler Grübler weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *