Doppelt gespielte Freuden

CD-Rezension Alban Gerhardt

Doppelt gespielte Freuden

Alban Gerhardt und Cecile Licad bieten durch herben Klang eine etwas andere Fauré-Interpretation

Zweimal dasselbe Stück auf einem Album? Das passt zum Cellisten Alban Gerhardt, dem der unkonventionelle Weg sowieso immer der liebere ist. Die letzte Veröffentlichung mit seinen Lieblingszugaben von Pablo Casals ist noch gar nicht so alt; jetzt widmet er sich gemeinsam mit der Pianistin Cecile Licad den Werken für Cello und Klavier von Gabriel Fauré.  Der ist unter Cellisten zwar auch eher auf dem Gebiet der Zugaben bekannt – die Élégie war schließlich schon zu Faurés Lebzeiten ein absoluter Hit –, aber gerade die zwei Cellosonaten bringen so einiges an außergewöhnlicher Harmonik und interessanter Stimmführung mit. Alban Gerhardt und Cecile Licad schaffen es, diese Besonderheiten herauszuarbeiten und bieten damit einen Hörgenuss abseits der allgemeinen Fauré-Rezeption. Besonders der herbere Klang von Gerhardts Cello, eins aus der Werkstatt des Venezianers Matteo Gofriller, passt gut zur Klangsprache von Fauré. Da ist es doch eine besonders passende Zugabe, wenn Gerhardt den Schlusssatz der Cellosonate Nr. 1 zum Abschluss noch einmal spielt. So kann jeder selbst entscheiden, welche Version dieses Satzes mit umstrittener Tempoangabe die bessere ist.

Fauré: Sonaten für Cello &
Klavier Nr. 1 & 2

Alban Gerhardt (Cello)
Cecile Licad (Klavier)
Hyperion

Weitere Rezensionen

Rezension Alban Gerhardt – Bach: Cellosuiten

Ehrlich frei

Alban Gerhardt spielt Bachs Cellosuiten mit einer Mischung aus Akribie und Gelassenheit, die staunen macht. weiter

CD-Rezension Rostropovich Encores von Alban Gerhardt

Würdig

Alban Gerhardt und Markus Becker würdigen Rostropowitsch mit 18 seiner Zugaben auf einem Album weiter

CD-Rezension Alban Gerhardt

Zwischen Poesie und Aufruhr

Die bislang aufregendsten 20 Minuten des 21. Jahrhunderts: Unsuk Chins Scheng-Konzert weiter

Auch interessant

Musicians4Europe

Der aktive Nicht-Aktivist

Der Cellist Alban Gerhardt initiiert mit Musicians4Europe ein Manifest, in dem sich Musiker für die europäische Gemeinschaft stark machen weiter

KURZ GEFRAGT: ALBAN GERHARDT

Kein Fabelwesen auf der Bühne

Bach im Bahnhof, Besuche in Schulen – der Cellist Alban Gerhardt geht innovative Wege, um Menschen für Musik zu begeistern. Mit concerti sprach er über... weiter

Interview Alban Gerhardt

„Die meisten Musiker überschätzen sich“

Selbstkritik ist nicht jedes Künstlers Sache. Doch Alban Gerhardt spart nicht mit Wertungen – sich selbst wie anderen gegenüber weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *