Würdig

CD-Rezension Rostropovich Encores von Alban Gerhardt

Würdig

Alban Gerhardt und Markus Becker würdigen Rostropowitsch mit 18 seiner Zugaben auf einem Album

Alban Gerhardt würdigt im doppelten Rostropowitsch-Jahr (1927-2007) den großen Cellisten gemeinsam mit Pianist Markus Becker. Sie haben ein Album mit 18 Zugaben aufgenommen, beginnend mit einer Humoreske von Rostropowitsch, über Stückchen von Prokofjew und Rachmaninow bis Debussy und Ravel, um am Ende wieder bei Rostropowitsch zu landen, bei „Moderato“, einem von nur wenigen erhaltenen Werken. Obwohl hier fast nur Musik erklingt, die zum Übertreiben einlädt – mit viel Tränendrüse, mit viel Glitzer-Effekt – gelingt beiden Solisten das Kunststück, alles in Bahnen des Natürlichen zu lenken. Das macht die Qualität dieser Einspielung aus. Rhythmisch zupackend, mit weit geschwungenen Kantilenen oder aber mit großartiger Agilität spielt Gerhardt. Nie überschreitet er die Grenzen, hinter denen die Musik dann überdreht oder kitschig klingt. Eine schlüssige Aufnahme, eine aufrichtige Würdigung.

Rostropovich Encores
Rostropowitsch: Humoresque op. 5, Moderato
Prokofjew: Adagio aus „Cinderella“, Marsch aus „Die Liebe zu den drei Orangen“, Waltz-Coda aus „Cinderella“
Sinding: Presto op. 10 Nr. 1
Rachmaninow: Oriental Dance op. 2 Nr. 2, Vocalise op. 34 Nr. 14
Strawinsky: Pas de deux, Russian maiden’s song
Debussy: Clair de lune, Nocturne &amp, Scherzo, Minstrels
Scriabin: Etüde op. 8 Nr. 11
Popper: Elfentanz op. 39
Chopin: Etüde Nr. 19
Ravel: Piece en forme de habanera

Alban Gerhardt (Violoncello), Markus Becker (Klavier)
Hyperion

Weitere Rezensionen

Rezension Alban Gerhardt – Bach: Cellosuiten

Ehrlich frei

Alban Gerhardt spielt Bachs Cellosuiten mit einer Mischung aus Akribie und Gelassenheit, die staunen macht. weiter

CD-Rezension Alban Gerhardt

Zwischen Poesie und Aufruhr

Die bislang aufregendsten 20 Minuten des 21. Jahrhunderts: Unsuk Chins Scheng-Konzert weiter

CD-Rezension Alban Gerhardt

Die drei Cellokonzerte

Alban Gerhardt hat sich Pfitzners Cellokonzerte vorgenommen: Auch er kann die einkomponierte Sprödigkeit der Stücke nicht wegzaubern weiter

Termine

Sonntag, 15.12.2019 18:00 Uhr Volkstheater Rostock

Mit Freunden

Gergana Gergova (Violine), Alban Gerhardt (Violoncello), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Montag, 16.12.2019 19:30 Uhr Volkstheater Rostock

Mit Freunden

Gergana Gergova (Violine), Alban Gerhardt (Violoncello), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Dienstag, 17.12.2019 19:30 Uhr Volkstheater Rostock

Mit Freunden

Gergana Gergova (Violine), Alban Gerhardt (Violoncello), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Freitag, 14.02.2020 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Alban Gerhardt, Stuttgarter Kammerorchester, Thomas Zehetmair

Krenek: Symphonic Elegy – in Memoriam Anton Webern op. 105, Schumann/Jestl: Cellokonzert a-Moll op. 129, Schubert: Der Tod und das Mädchen d-Moll D 810

Freitag, 06.03.2020 20:00 Uhr August Everding Saal Grünwald

Nils Mönkemeyer, Alban Gerhardt, William Youn

Beethoven: Klaviertrio B-Dur op. 11 „Gassenhauer“, Schubert/Liszt: Auf dem Wasser zu singen, Liszt: Soirées de Vienne, Schumann: Fünf Stücke im Volkston für Violoncello und Klavier op. 102, Dietrich/Schumann/Brahms: FAE-Sonate (Auszug), Brahms: Klarinettentrio a-Moll op. 114

Mittwoch, 06.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Alban Gerhardt, Duisburger Philharmoniker, Marcus Bosch

Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmila“, Prokofjew: Cellokonzert& Orchester op. 125, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Donnerstag, 07.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Alban Gerhardt, Duisburger Philharmoniker, Marcus Bosch

Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmila“, Prokofjew: Cellokonzert& Orchester op. 125, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Sonntag, 17.05.2020 11:00 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal

Alban Gerhardt, Sinfonieorchester Wuppertal, Julia Jones

Rameau: Zais (Auszüge), Dutillleux: Tout un monde lointain …, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104

Montag, 18.05.2020 20:00 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal

Alban Gerhardt, Sinfonieorchester Wuppertal, Julia Jones

Rameau: Zais (Auszüge), Dutillleux: Tout un monde lointain …, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104

Sonntag, 07.06.2020 11:00 Uhr Staatstheater Darmstadt

Jana Baumeister, Alban Gerhardt, Staatsorchester Darmstadt, Daniel Cohen

Sibelius: Luonnotar op. 70 & Sinfonie Nr. 2 D-Dur, Dean: Cellokonzert

Auch interessant

Musicians4Europe

Der aktive Nicht-Aktivist

Der Cellist Alban Gerhardt initiiert mit Musicians4Europe ein Manifest, in dem sich Musiker für die europäische Gemeinschaft stark machen weiter

KURZ GEFRAGT: ALBAN GERHARDT

Kein Fabelwesen auf der Bühne

Bach im Bahnhof, Besuche in Schulen – der Cellist Alban Gerhardt geht innovative Wege, um Menschen für Musik zu begeistern. Mit concerti sprach er über... weiter

Interview Alban Gerhardt

„Die meisten Musiker überschätzen sich“

Selbstkritik ist nicht jedes Künstlers Sache. Doch Alban Gerhardt spart nicht mit Wertungen – sich selbst wie anderen gegenüber weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *