Direkt nebendran

CD-Rezension Alexander Melnikov – Debussy

Direkt nebendran

Pianisten-Allrounder Alexander Melnikov hat den zweiten Band der Debussy-Préludes eingespielt, ergänzt um die vierhändige Fassung von „La Mer“

Er ist einer der absoluten Pianisten-Allrounder, sein Spiel schließt jeden Verdacht von Beliebigkeit aus. Kaum ein Pianist kennt sich auf historischen wie modernen Flügeln gleichermaßen gut aus wie Alexander Melnikov. Nun hat er auf einem Érard von 1885 den zweiten Band der Debussy-Préludes eingespielt, ergänzt um Debussys eigene vierhändige Fassung von „La Mer“, hier eingespielt mit Olga Pashchenko. Man hat den Eindruck, unmittelbar neben Debussys Schreibtisch zu sitzen. Von der gelegentlichen Härte, der metallischen Schärfe, die diese Musik hin und wieder auf heutigen Steinways erfährt, ist hier nichts zu hören. Die „Brouillards“ ziehen schimmernd auf; rhythmisch prägnant, aber nicht stählern klingt „La Puerta del vino“. Die Mehrstimmigkeit in „Bruyères“ beeindruckt ebenso wie die hell und fahl zugleich schimmernden „Tierces alternées“. Melnikov weiß dem Érard alle erdenklichen Farben zu entlocken.

Debussy: Préludes Heft 2 & La Mer

Alexander Melnikov & Olga Pashchenko (Klavier)
harmonia mundi

Auch interessant

#deinconcertiabend mit dem Quatuor Agate

Musik und Moustache

Das französische Quatuor Agate gibt eine Kostprobe seiner Streichquartett-Kunst am 2. Mai bei #deinconcertiabend, präsentiert von unserem Sponsoring-Partner GeloRevoice® Halstabletten. weiter

Pianist Menahem Pressler im Interview

„Sechs Stunden am Stück üben geht nicht mehr“

Pianist Menahem Pressler über Debussy, echte Empfindung in der Musik und seine Heimatstadt Magdeburg weiter

Porträt Seong-Jin Cho spielt mit voller Seele Klavier

Aus tiefstem Herzen

Der 23-jährige Seong-Jin Cho ist in seiner südkoreanischen Heimat bereits ein Star und gilt auch hierzulande
bei vielen Klassikfans als Pianist der Stunde weiter

Kommentare sind geschlossen.