Geschmeidig auf zwei Flügeln

CD-Rezension Alexander Melnikov

Geschmeidig auf zwei Flügeln

Schumann in neuem Licht: Alexander Melnikov und das Freiburger Barockorchester unter Pablo Heras-Casado

Schumann hätte sicher nichts dagegen gehabt: sein Klavierkonzert, angelegt als große Fantasie, auch innerhalb der drei Sätze mit unverhofften, mal schroffen, mal betont geschmeidigen Übergängen. So durchdringen das Freiburger Barockorchester unter Pablos Heras-Casado und Solist Alexander Melnikov dieses so oft gespielte Werk – und zünden dabei einige neue Lichter auf vermeintlich bekanntem Terrain. Auch weil Melnikov auf einem Erard-Flügel spielt, der zu diesem Konzert wunderbar passt: füllig und groß im Klang, aber auch im Diskant wunderbar intim schillernd. Der Reiz dieser packenden Aufnahme wird gesteigert, da Melnikov für das F-Dur-Trio op. 80 mit Isabelle Faust und Jean-Guihen Queyras einen etwas heller klingenden, zugleich etwas trockener wirkenden Streicher-Flügel von 1847 vorzieht. Man darf voller Neugierde den dritten und letzten Teil dieses ungewöhnlichen Schumann-Projekts erwarten.

Schumann: Klavierkonzert & Klaviertrio Nr. 2 (Vol. 2)
Alexander Melnikov (Klavier), Isabelle Faust (Violine), Jean-Guihen Queyras (Violoncello), Freiburger Barockorchester, Pablo Heras-Casado (Leitung)
harmonia mundi
(CD & DVD)

Weitere Rezensionen

Rezension Alexander Melnikov – Prokofjew Vol. 2

Betörend

Prokofjew ist mehr als Rhythmus, Härte und Motorik: Wie poetisch Klaviersonaten des Komponisten klingen können, zeigt Alexander Melnikov. weiter

CD-Rezension Alexander Melnikov

In der Sorgfalt liegt die Kraft

Alexander Melnikov spielt Hindemith: Eine Aufnahme, die ihren Facettenreichtum aus der Idee und der Sorgfalt der Musiker gewinnt weiter

Auch interessant

PORTRÄT ALEXANDER MELNIKOV

„Universalität ist wichtig“

Beim Pianisten Alexander Melnikov kamen Glück und Talent zusammen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *