Beatles fressen Purcell

Rezension Asya Fateyeva – Time Travel

Beatles fressen Purcell

Auf dem Album „Time Travel“ haben Saxofonistin Asya Fateyeva und die Lautten Compagney Berlin die Beatles mit Purcell kombiniert – doch das Ergebnis enttäuscht.

Ja, ja, Beatlemania! Der rezensierende Autor (den ja keiner fragt) war schon immer der Meinung, dass die Beatles zu den meistüberschätzten Bands der Musikgeschichte gehören. Wieso nehmen sich klassische Formationen eigentlich nicht mal Soul-Legenden vor? Jetzt haben die Lautten Compagney, ihr Leiter Wolfgang Katschner und die Saxofonistin Asya Fateyeva auf dem Album „Time Travel“ die Beatles mit Purcell kombiniert. Alles instrumental, als Airs und Songs ohne Worte, wacker musiziert. Aber die Zusammenstellung macht die Fallhöhe umso deutlicher: Wie rhythmisch uniform und harmonisch simpel wirkt das Duo Lennon/McCartney gegen Purcell. Die ziemlich zahnlosen Arrangements können da auch nicht viel retten. Und irgendwie infiziert das alles auch den Purcell. Selten hat seine Musik so wenig bewegt. Selbst der „Cold Song“ lässt nicht erschaudern. Das ist schon schockierend. Auch die experimentellen Momente wirken verunglückt. Schade!

© Neda Navaee

Asya Fateyeva für Facebook

Asya Fateyeva

Time Travel
Werke von Purcell & The Beatles

Asya Fateyeva (Saxofon), Lautten Compagney Berlin, Wolfgang Katschner (Leitung)
deutsche harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Asya Fateyeva – Jonny

Im Brennpunkt der Entwicklungen

Welche Rolle das damals noch recht junge Saxofon in den 1920er-Jahre spielte, zeigt das neue Album von Asya Fateyeva. weiter

Rezension Asya Fateyeva – Carneval

Saxofonvielfalt

Die Vielfalt an Klangfarben, die Asya Fateyeva ihren verschiedenen Saxofonen entlockt, ist so schön irritierend wie berückend. weiter

Rezension Lautten Compagney – War & Peace 1618:1918

Kriegserfahrungen

Die Arrangements der Stücke aus der Moderne für Instrumente der Alten Musik funktionieren erstaunlich gut. weiter

Termine

Freitag, 10.02.2023 19:00 Uhr Zitadelle Spandau Berlin

La festa della salute

Spandau macht alte Musik
Sonntag, 12.02.2023 19:30 Uhr Die Glocke Bremen

Asya Fateyeva, Andres Borregaard, Eckart Runge

J. S. Bach: Goldberg-Variationen BWV 988, Scarlatti: Sonaten A-Dur K 208 & d-Moll K 141, Falla: Canciones Populares Españolas, Piazzolla: Le Grand Tango & Primavera Porteña

Freitag, 17.02.2023 20:00 Uhr VERDO Kultur- und Tagungszentrum
Samstag, 25.02.2023 18:00 Uhr Hauptkirche St. Michaelis Hamburg

Händel: Israel in Egypt

Hanna Herfurtner (Sopran), Magdalena Hinz (Mezzosopran), Keunhyung Lee (Tenor), Henryk Böhm & Leon-Maurice Teichert (Bass), Monteverdi Chor Hamburg, Lautten Compagney Berlin, Antonius Adamske (Leitung)

Donnerstag, 09.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Asya Fateyeva, Magdeburgische Philharmonie, Christoph-Mathias Mueller

Beethoven: Ouvertüre zu „Fidelio“, Debussy: Rhapsodie, Schulhoff: Hot Sonate, Weprik: Tänze und Lieder des Ghettos op. 12 & Zwei Poeme

Freitag, 10.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Asya Fateyeva, Magdeburgische Philharmonie, Christoph-Mathias Mueller

Beethoven: Ouvertüre zu „Fidelio“, Debussy: Rhapsodie, Schulhoff: Hot Sonate, Weprik: Tänze und Lieder des Ghettos op. 12 & Zwei Poeme

Samstag, 11.03.2023 19:30 Uhr Kultur- und Kongresszentrum Weingarten

Haydn: Lo speziale

Lautten Compagney Berlin, Wolfgang Katschner (Leitung), Niels Niemann (Regie)

Freitag, 17.03.2023 19:30 Uhr Klosterkirche Neuruppin
Samstag, 18.03.2023 19:30 Uhr Kulturkirche Neuruppin

New Vivaldi

Aequinox Musiktage
Sonntag, 19.03.2023 11:00 Uhr Kulturhaus Neuruppin

Auch interessant

#deinconcertiabend mit Asya Fateyeva

Ozean an Möglichkeiten

Saxofonistin Asya Fateyeva präsentiert die Klangvielfalt ihres Instruments am 26. April bei #deinconcertiabend. weiter

Lieblingsstück Asya Fateyeva

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll

Die Saxofonistin Asya Fateyeva erinnert sich mit Wolfgang Amadeus Mozarts Fantasie in d-Moll an ihre Kindheit. weiter

Blind gehört Asya Fateyeva

„Es jault ein bisschen“

Die Saxofonistin Asya Fateyeva hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass sie weiß, wer spielt. weiter

Kommentare sind geschlossen.