Im Brennpunkt der Entwicklungen

Rezension Asya Fateyeva – Jonny

Im Brennpunkt der Entwicklungen

Welche Rolle das damals noch recht junge Saxofon in den 1920er-Jahre spielte, zeigt das neue Album von Asya Fateyeva.

Die 1920er-Jahre waren musikalisch eine enorm bewegte Zeit. Die neue Wiener Schule um Schönberg und Webern arbeitete an der Auflösung der Tonalität, während sich Komponisten wie Ravel, Krenek oder Strawinsky auch vom Jazz inspirieren ließen. Und auf welche Weise das damals noch recht junge Saxofon genau im Brennpunkt dieser Entwicklungen stand, zeigt das neue Album der Saxofonistin Asya Fateyeva auf musikalisch interessante Weise. Von Weberns aphoristischem Quartett op.22 über Hindemiths Trio op. 47 bis zu schmissigen Arrangements aus Weills „Dreigroschenoper“ und Kreneks „Jonny spielt auf“ reicht das Spektrum der Werke, von denen einige versuchen, das Saxofon als „klassisches“ Instrument zu etablieren, andere bewusst das Jazzidiom nutzen. Dazu zählt auch Schulhoffs „Hot-Sonate“, die freilich in der Bearbeitung des Klaviersatzes für Streichquartett einiges an rhythmischer Kontur verliert.

© Gregor Hohenberg

Asya Fateyeva

Asya Fateyeva

Jonny
Schulhoff: „Hot-Sonate“ für Saxofon & Streichquartett
Busch: Quintett für Saxofon & Streichquartett op. 34
Webern: Quartett op. 22
Krenek: Jonny spielt auf-Suite
Hindemith: Trio op. 47
Weill: Die Dreigroschenoper-Suite

Asya Fateyeva (Saxophon), Florian Donderer (Violine), Emma Yoon (Violine), Yuko Hara (Viola), Tanja Tetzlaff (Violoncello), Stepan Simonian (Klavier), Shirley Brill (Klarinette)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Asya Fateyeva – Time Travel

Beatles fressen Purcell

Auf dem Album „Time Travel“ haben Saxofonistin Asya Fateyeva und die Lautten Compagney Berlin die Beatles mit Purcell kombiniert – doch das Ergebnis enttäuscht. weiter

Rezension Asya Fateyeva – Carneval

Saxofonvielfalt

Die Vielfalt an Klangfarben, die Asya Fateyeva ihren verschiedenen Saxofonen entlockt, ist so schön irritierend wie berückend. weiter

CD-Rezension Tanja Tetzlaff – Werke von Rautavaara

Klingende Geistesverwandtschaft

Tanja Tetzlaff und Gunilla Süssmann liegen auf einem Atem und breiten gemeinsam die musikalischen Schwingen über Rautavaara aus weiter

Termine

Samstag, 08.10.2022 20:00 Uhr Kongregationssaal Neuburg
Donnerstag, 13.10.2022 19:30 Uhr Villa Sawallisch Grassau Grassau

Abschlusskonzert Meisterkurs Klarinette

Shirley Brill (Klarinette), Musikerinnen und Musike des Meisterkurses

Sonntag, 16.10.2022 15:00 Uhr Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Tanja Tetzlaff, Kiveli Dörken

Werke von Ustowskaja

Dienstag, 18.10.2022 19:30 Uhr Festhalle Solingen

Asya Fateyeva, Bergische Symphoniker, Philippe Bach

Haydn: Sinfonie Nr. 97 C-Dur Hob. I:97, Gregson: Saxofonkonzert, Sibelius: Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 52

Mittwoch, 19.10.2022 19:30 Uhr Teo Otto Theater Remscheid

Asya Fateyeva, Bergische Symphoniker, Philippe Bach

Haydn: Sinfonie Nr. 97 C-Dur Hob. I:97, Gregson: Saxofonkonzert, Sibelius: Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 52

Dienstag, 08.11.2022 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Asya Fateyeva, Kyiv Symphony Orchestra, Luigi Gaggero

Lyatoshinsky: Romeo und Julia -Suite op. 56, Adams: Saxofonkonzert, Prokofjew: Suite Nr. 2 op. 64b „Romeo und Julia“, Tschaikowsky: Romeo und Julia – Fantasie-Ouvertüre

Mittwoch, 09.11.2022 19:30 Uhr Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen

Asya Fateyeva, Sinfonieorchester Kyiv, Luigi Gaggero

Werke von Lyatoschynsky, Adams, Prokofjew & Tschaikowsky

Sonntag, 13.11.2022 19:00 Uhr Kraftwerk Mitte Berlin

Klimakonzert – Wir sind Erde

Tanja Tetzlaff (Violoncello), Staatskapelle Berlin, Gregor A. Mayrhofer (Leitung)

Dienstag, 15.11.2022 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Asya Fateyeva, Kiew Symphony Orchestra, Luigi Gaggero

Ljatoschynskyj: Suite „Romeo und Julia“ op. 56, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 (auf Altsaxophon), Prokofjew: Balletmusik „Romeo und Julia“ (Auszüge)

Donnerstag, 24.11.2022 20:00 Uhr Sendesaal Bremen

Tanja Tetzlaff, Landesjugendorchester Bremen, Stefan Geiger

Smetana: Die Moldau, Dvořák/Raphael: Cellokonzert A-Dur

Auch interessant

#deinconcertiabend mit Asya Fateyeva

Ozean an Möglichkeiten

Saxofonistin Asya Fateyeva präsentiert die Klangvielfalt ihres Instruments am 26. April bei #deinconcertiabend. weiter

Lieblingsstück Asya Fateyeva

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll

Die Saxofonistin Asya Fateyeva erinnert sich mit Wolfgang Amadeus Mozarts Fantasie in d-Moll an ihre Kindheit. weiter

Blind gehört Asya Fateyeva

„Es jault ein bisschen“

Die Saxofonistin Asya Fateyeva hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass sie weiß, wer spielt. weiter

Kommentare sind geschlossen.