© Gregor Hohenberg

Asya Fateyeva

Asya Fateyeva

Ihre Mission ist es, das Saxofon im klassischen Konzertsaal zu etablieren – dafür wagt sich Asya Fateyeva auch an Repertoire, das weit vor der Erfindung ihres Instruments komponiert wurde. Geboren wurde sie 1990 in Kertsch auf der Halbinsel Krim. Im Alter von nur sechs Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht, vier Jahre später entschied sie sich jedoch zum Saxofon zu wechseln und legte damit den Grundstein ihrer Karriere. Es folgte eine zweijährige Saxofon-Ausbildung bei Margarita Shaposhnikova am renommierten Moskauer Gnessin-Institut, bis sie im Jahr 2005 nach Deutschland übersiedelte. Es folgte ein Studium bei Daniel Gauthier an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, welches Asya Fateyeva mit dem Bachelor abschloss; anschließend besuchte sie die Konservatorien in Paris und Lyon. Für ihren Masterabschluss wechselte die Saxofonistin an die Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Seither musizierte sie als Solistin mit zahlreichen namhaften Orchestern, darunter die Wiener Symphoniker, die Moskauer Virtuosen und das Württembergische Kammerorchester, war zu Gast bei renommierten Festivals und widmet sich zeitgleich intensiv der Kammermusik. Auch der musikalische Nachwuchs liegt ihr am Herzen, so lehrt sie seit 2014 als Dozentin für klassisches Saxofon an der Musikhochschule Münster. Im Jahr 2016 wurde Fateyeva in der Kategorie „Beste Nachwuchskünstlerin“ mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, ihre Einspielung von Werken Johann Sebastian Bachs fand 2017 internationale Beachtung.

Samstag, 19.10.2019 18:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Asya Fateyeva, Bochumer Symphoniker, Conrad van Alphen, Johannes Zink

Larsson: Saxofonkonzert op. 14, Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 64

Sonntag, 20.10.2019 11:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Asya Fateyeva, Bochumer Symphoniker, Conrad van Alphen

Svendsen: Norwegische Rhapsodie Nr. 3 op. 21, Larsson: Saxofonkonzert op. 14, Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 64

Freitag, 13.12.2019 19:30 Uhr Freiheitshalle Hof

Bella Italia

Asya Fateyeva (Saxofon), Hofer Symphoniker, Nicholas Milton (Leitung)

Donnerstag, 12.03.2020 20:00 Uhr Residenz München

Asya Fateyeva, Württembergisches Kammerorchester, Case Scaglione

Milhaud: Scaramouche-Suite, Brahms: Serenade für kleines Orchester Nr. 2 A-Dur op. 16 & Liebeslieder-Walzer, Glasunow: Saxofonkonzert Es-Dur op. 109

Donnerstag, 02.04.2020 19:30 Uhr Konzertkirche Neubrandenburg

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein

Tschaikowsky: Romeo und Julia-Fantasie-Ouvertüre, Glasunow: Konzert für Alt-Saxophon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Freitag, 03.04.2020 19:30 Uhr Ernst-Barlach-Theater Güstrow

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein

Tschaikowsky: Romeo und Julia-Fantasie-Ouvertüre, Glasunow: Konzert für Alt-Saxophon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Sonntag, 05.04.2020 18:00 Uhr Landestheater Neustrelitz

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein

Tschaikowsky: Romeo und Julia-Fantasie-Ouvertüre, Glasunow: Konzert für Alt-Saxophon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Blind gehört Asya Fateyeva

„Es jault ein bisschen“

Die Saxofonistin Asya Fateyeva hört und kommentiert CDs von Kollegen,… weiter

Rezension Asya Fateyeva – Carneval

Saxofonvielfalt

Die Vielfalt an Klangfarben, die Asya Fateyeva ihren verschiedenen Saxofonen… weiter

Saxofonistin Asya Fateyeva im Porträt

Wie ein Chamäleon

Die klassische Saxofonistin Asya Fateyeva wirbt für den vielseitigen Klang… weiter

CD-Rezension Bachiana – Asya Fateyeva & WKO

Ungewohnter Bach

Asya Fateyeva und das Württembergische Kammerorchester Heilbronn interpretieren Bach neu… weiter