Lieblingsstück Asya Fateyeva

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll

Die Saxofonistin Asya Fateyeva erinnert sich mit Wolfgang Amadeus Mozarts Fantasie in d-Moll an ihre Kindheit.

© Neda Navaee

Asya Fateyeva für Facebook

Asya Fateyeva

Ich muss sofort an Mozart denken! An seine Fantasie in d-Moll. Und das, obwohl das Stück nicht für Saxofon komponiert wurde. Wie auch, Mozart kannte das Instrument nicht, es war schlicht noch nicht erfunden. Für uns Saxofonisten ist es wirklich bedauerlich, dass so viele Komponisten das Instrument nicht kennengelernt haben. Nun aber wirklich zu Mozart. Die d-Moll-Fantasie kann man nicht mit Worten beschreiben, es wäre fast lächerlich es zu versuchen. Man muss sie auf sich wirken lassen, was einfach unglaublich ist. Ich verbinde das Stück mit einer Geschichte aus meiner Kindheit. Bevor ich nämlich das Saxofon entdeckte, spielte ich vier Jahre Klavier.

In dieser Zeit habe ich die Fantasie das erste Mal im Fernsehen entdeckt. Ich verrate nicht in welchem Film, das wäre peinlich. Ich weiß noch, wie ich ihn mit meiner Mutter geschaut habe und dann total von der Musik ergriffen war. Im Abspann haben wir dann den Titel erfahren. Einen Computer, geschweige denn Internet gab es bei uns noch nicht, deshalb gingen wir in ein CD-Geschäft und haben eine Aufnahme von dem Stück bestellt. An das blaue Cover kann ich mich noch erinnern, wer genau auf der Aufnahme zu hören war, weiß ich leider nicht mehr. Traurig bin ich natürlich, dass ich das Stück nie auf dem Saxofon spielen werde, es lässt sich einfach nicht für das Instrument arrangieren, die Qualität und die Tiefe in dieser Musik sind einfach viel zu universell. Ich müsste aber mal bei meiner Verwandtschaft nachfragen, ob die CD noch irgendwo auf dem Dachboden schlummert.

Termine

Donnerstag, 02.04.2020 10:00 Uhr Konzertkirche Neubrandenburg

Öffentliche Generalprobe (abgesagt)

Asya Fateyeva (Saxofon), Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein (Leitung)

Donnerstag, 02.04.2020 19:30 Uhr Konzertkirche Neubrandenburg

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein (abgesagt)

Tschaikowsky: Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“, Glasunow: Konzert für Alt-Saxofon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Freitag, 03.04.2020 19:30 Uhr Ernst-Barlach-Theater Güstrow

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein (abgesagt)

Tschaikowsky: Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“, Glasunow: Konzert für Alt-Saxofon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Sonntag, 05.04.2020 18:00 Uhr Landestheater Neustrelitz

Asya Fateyeva, Neubrandenburger Philharmonie, Daniel Klein (abgesagt)

Tschaikowsky: Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“, Glasunow: Konzert für Alt-Saxofon und Streichorchester Es-Dur op. 109, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Donnerstag, 16.04.2020 19:30 Uhr Alfred Schnittke Akademie International

Der Bach-Impuls in der Gegenwart (abgesagt)

Asya Fateyeva (Saxofon), Reinhard David Flender (Klavier & Moderation), Stepan Simonian (Klavier)

Auch interessant

Blind gehört Asya Fateyeva

„Es jault ein bisschen“

Die Saxofonistin Asya Fateyeva hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass sie weiß, wer spielt. weiter

Saxofonistin Asya Fateyeva im Porträt

Wie ein Chamäleon

Die klassische Saxofonistin Asya Fateyeva wirbt für den vielseitigen Klang ihres Instruments weiter

Rezensionen

Rezension Asya Fateyeva – Jonny

Im Brennpunkt der Entwicklungen

Welche Rolle das damals noch recht junge Saxofon in den 1920er-Jahre spielte, zeigt das neue Album von Asya Fateyeva. weiter

Rezension Asya Fateyeva – Carneval

Saxofonvielfalt

Die Vielfalt an Klangfarben, die Asya Fateyeva ihren verschiedenen Saxofonen entlockt, ist so schön irritierend wie berückend. weiter

CD-Rezension Bachiana – Asya Fateyeva & WKO

Ungewohnter Bach

Asya Fateyeva und das Württembergische Kammerorchester Heilbronn interpretieren Bach neu und überzeugen mit Villa-Lobos weiter

Kommentare sind geschlossen.