Startseite » Rezensionen » Couragiert und gekonnt!

CD-Rezension Benedict Kloeckner

Couragiert und gekonnt!

Mut zahlt sich aus – das Debütalbum von Benedict Kloeckner und José Gallardo ohne Klassiker, stattdessen mit Moderne

vonChristoph Forsthoff,

Respekt vor solcher Courage! Ein Debütalbum ohne Klassiker, stattdessen mit Moderne – das trauen sich nur wenige junge Musiker. Doch der Mut hat sich gelohnt, das macht schon der mitreißende Impuls im Jugendwerk von Strauss deutlich, dessen gefühlsträchtiger F-Dur-Sonate Benedict Kloeckner mit angenehmer Distanz begegnet, ohne dass dies der Klangschönheit Abbruch täte. Technisch zeigen sich der Cellist und sein Tasten-Kollege José Gallardo ohnehin bravourös, doch ist es vor allem der kammermusikalische Geist, der in diesen Interpretationen aufhorchen lässt und etwa Poulencs Opus 143 in seinem ganzen Farbenreichtum von Träumerei bis Groteske aufklingen lässt. Oder das von Rihm selbst für Cello und Klavier umgearbeitete Stück Antlitz zur eindrucksvollen Skizze stehender, aufeinander reagierender, sich ablösender Klänge werden lässt. Bevor beide dann in der Strauss-Romanze noch einmal auftrumpfen – gefühlvoll, nicht protzend.

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!