Blick auf das Gesamtwerk

CD-Rezension Walter Braunfels Orchesterlieder Volume 2

Blick auf das Gesamtwerk

Braunfels-Erkundungen mit Hansjörg Albrecht – Camilla Nylund überzeugt mit höhensicherem, legatoverlässlichem Sopran

Das ungewöhnliche Aufnahme-Projekt mit sämtlichen Orchesterliedern von Walter Braunfels ist bei Teil zwei angekommen: Hansjörg Albrecht dirigiert diesmal das Konzerthausorchester Berlin mit den „Drei chinesischen Gesängen“, „Romantischen Gesängen“, „Die Gott minnende Seele“, „Tod der Kleopatra“ und „Vier Japanischen Gesängen“ aus den Kriegsjahren 1944/45. Drei Sopranistinnen übernehmen den jeweiligen Solopart: Camilla Nylund, Genia Kühmeier und Ricarda Merbeth. Allen drei gelingt ein angemessenes Wort-Ton-Verhältnis, gerade Nylund stellt mit ihrem leicht ansprechenden, höhensicheren, legatoverlässlichen Sopran eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Braunfels und Strauss heraus. Albrecht führt sicher durch die permanenten Farbwechsel und feinen Schattierungen, ob Vogeltrillern oder Grundrauschen, er meidet Übertreibungen und künstliche Effekte, lässt die Musik natürlich fließen und sprechen.

Walter Braunfels: Orchesterlieder Volume 2
Drei Chinesische Gesänge op. 19; Romantische Gesänge op. 58; Die Gott minnende Seele op. 53; Der Tod der Kleopatra op. 59; Vier Japanische Gesänge op. 62

Genia Kühmeier, Camilla Nylund, Ricarda Merbeth (Sopran), Konzerthausorchester Berlin, Hansjörg Albrecht (Leitung)
Oehms Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Christian Thielemann – Frau ohne Schatten

Rauschzustand

Christian Thielemanns „Frau ohne Schatten“ bietet eine Fülle an exzessiven Erregungsmomenten in einem galaktischen Orchestertaumel. weiter

Rezension R. Strauss: Die Frau ohne Schatten

Voller Verve

Christian Thielemann kennt seinen Strauss aus dem Effeff. Zugleich spielt das Orchester der Wiener Staatsoper voller Verve. weiter

CD-Rezension Hansjörg Albrecht

Blick von der Orgelempore

Händels Oratorium Saul in mehreren Arrangements für Orgel und Orchester und weitere Londoner Hits weiter

Termine

Montag, 10.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Lohengrin (abgesagt)

Bayreuther Festspiele
Samstag, 15.08.2020 15:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

Hansjörg Albrecht

BachOrgelFestival
Samstag, 15.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Lohengrin (abgesagt)

Bayreuther Festspiele
Samstag, 15.08.2020 17:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

Hansjörg Albrecht

BachOrgelFestival
Dienstag, 18.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Lohengrin (abgesagt)

Bayreuther Festspiele
Montag, 02.11.2020 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Beethoven: Missa Solemnis D-Dur op. 123

Genia Kühmeier (Sopran), Violeta Urmana (Alt), Klaus Florian Vogt (Tenor), René Pape (Bass), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim (Leitung)

Dienstag, 03.11.2020 20:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Beethoven: Missa Solemnis D-Dur op. 123

Genia Kühmeier (Sopran), Violeta Urmana (Alt), Klaus Florian Vogt (Tenor), René Pape (Bass), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim (Leitung)

Samstag, 14.11.2020 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Verdi: Requiem

Maida Hundeling (Sopran), Lena Belkina (Mezzosopran), Brenden Gunnell (Tenor), Rúni Brattaberg (Bass), Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg, Bremer Philharmoniker, Hansjörg Albrecht (Leitung)

Samstag, 05.12.2020 16:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg
Samstag, 05.12.2020 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Auch interessant

Opern-Kritik: Deutsche Oper am Rhein – Wozzeck

Dieser Thriller ist eine Reise wert

(Düsseldorf, 20.10.2017) Intensiver geht’s nicht: Regisseur Stefan Herheim und Generalmusikdirektor Axel Kober rekreieren Alban Bergs Meisterwerk weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *