Eine Frage des Geschmacks

CD-Rezension Cameron Carpenter

Eine Frage des Geschmacks

Cameron Carpenter an seiner Touring Organ: Kluge musikalische Auswahl – der Klang eine Frage des Geschmacks

Er stilisiert sich gern zum Enfant terrible der Organistenzunft, schilt Silbermannorgeln gern als „langweilig“ und herkömmliche Kollegen provokativ als „exzentrisch“, weil sie ein ganzes Leben an einem Instrument verbrächten. Weil Cameron Carpenter analoger Pfeifenorgeln überdrüssig war, hat er sich eine elektronische bauen lassen, die aus aller Herren Länder gesampelte Klänge vereint – im klanglichen Mix zwischen Kino-, Pfeifen- und Hammondorgel. Die Debüt-CD dieses transportablen Instruments vereint eine durchaus kluge Zusammenstellung von Ohrwürmern einerseits, Kostbarkeiten wie Duprés Weihnachtsvariationen andererseits. Stilfanatiker dürften die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, experimentierfreudige Hörer sich dagegen am unzweifelhaft meisterhaften Tastenspiel berauschen, denn Carpenter ist natürlich ein großartiger Organist. Ob der zuweilen quäkende Klang wirklich schön ist, bleibt eine Geschmacksfrage.

Carpenter: Werke von Bach, Bernstein, Rachmaninow, Piazzolla, Dupré, Scriabin u. a.
Cameron Carpenter (Orgel)
Sony Classical
(CD & DVD)

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Cameron Carpenter

Pfeifentricks am Spieltisch

Der Orgelrevoluzzer Cameron Carpenter bürstet Bachs Musik gegen den Strich weiter

Auch interessant

Eröffnung Bodenseefestival

Ein Stück Amerika am Bodensee

Beim Bodenseefestival gibt es vier Wochen lang Klassik, Jazz, Tanz, Schauspiel sowie Literatur aus den USA zu entdecken weiter

Porträt Cameron Carpenter

Der Hardrocker am Spieltisch

Cameron Carpenter macht der asketischen Organistenzunft das Enfant terrible weiter

Interview Cameron Carpenter

„Ich will der Rachmaninow der Orgel werden“

Der Organist Cameron Carpenter ist ein Mann mit Visionen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *