Farben der Nacht

CD-Rezension Claire Huangci – A Chopin Diary

Farben der Nacht

Was bei dieser Doppel-CD unaufhörlich in den nächtlichen Kosmos Chopins zieht, ist die abwechslungsreiche Gestaltung der Stücke

Sie galt als pianistisches Wunderkind, stets an ihrer Seite war der Romantiker Chopin. Jetzt, als junge Frau, hat Claire Huangci sämtliche seiner Nocturnes und eine Duo-Etüde eingespielt. Wie spontane Eingebungen, Improvisationen, sollen diese Stücke klingen. Huangci setzt zu diesem Zweck Rubati und Akzente klug ein. Was bei dieser Doppel-CD unaufhörlich in den nächtlichen Kosmos Chopins zieht, ist die abwechslungsreiche Gestaltung der Stücke. Die Pianistin verleiht jedem Nocturne ein eigenes Profil, mal überraschend kernig und resolut, dann wieder fragil, sanft perlend oder getupft, mit plötzlichen Aufwallungen oder jähem Innehalten. Die Musik gerät hier tatsächlich zum klingenden Abbild schwankender Gefühle, dargeboten mit einem breiten Spektrum an Klangfarben. Und ohne melodramatische Manierismen, ohne Affektiertheit, stattdessen als erfrischend natürlich wirkende Entwicklungen.

A Chopin Diary
Chopin: Nocturnes Nr.1-21, Nocturne oubliee cis-Moll & Etüde Nr. 7

Claire Huangci (Klavier), Tristan Cornut (Violoncello)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Claire Huangci – Chausson & Ravel

Vibratosattes Sentiment

Das Trio Machiavelli um die Pianistin Claire Huangci wird den hohen Ansprüchen beider Werke von Chausson und Ravel in jeder Beziehung gerecht. weiter

CD-Rezension Claire Huangci – Beethoven Rarities

Metamorphose mit Ritterspiel

Claire Huangci und das Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung von Howard Griffiths erforschen Beethovens unbekannte Seiten weiter

CD-Rezension Cornelius Meister – Weinberg und Kabalewski

Produktive Gegensätze

Das aktuelle CD-Projekt von Cornelius Meister und dem ORF Radio-Symphonieorchester vereint zwei Komponistenpersönlichkeiten weiter

Termine

Mittwoch, 21.07.2021 20:00 Uhr Schloss Johannisberg Geisenheim

Claire Huangci, Minguet Quartett

Rheingau Musik Festival
Samstag, 20.11.2021 19:30 Uhr Staatsbad Bad Brückenau
Sonntag, 27.03.2022 11:00 Uhr Prinzregententheater München

Claire Huangci, Münchener Kammerorchester

Mozart: Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jenamy“, Sinfonien F-Dur KV 138 & Nr. 29 A-Dur KV 201, Haydn: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur

Auch interessant

Mein Lieblingsstück: Claire Huangci

Ravel: Klavierkonzert für die linke Hand

Pianistin Claire Huangci entdeckte Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand im Alter von dreizehn Jahren. weiter

Porträt Claire Huangci

Zupackend sanft

Pianistin Claire Huangci spielt mit vollem Einsatz, trotz zarter Hände. Manchmal muss auch eine Chipkarte fürs Saitenzupfen herhalten. weiter

Kommentare sind geschlossen.