Vibratosattes Sentiment

Rezension Claire Huangci – Chausson & Ravel

Vibratosattes Sentiment

Das Trio Machiavelli um die Pianistin Claire Huangci wird den hohen Ansprüchen beider Werke von Chausson und Ravel in jeder Beziehung gerecht.

Maurice Ravels Klaviertrio a-Moll und das Klavierquartett A-Dur seines Landsmanns Ernest Chausson findet man in der Diskografie durchaus häufig gepaart. Denn nicht nur ist damit von der Spieldauer eine CD ordentlich gefüllt, auch stilistisch und kompositorisch finden sich zwischen beiden Werken sowohl Ähnlichkeiten wie signifikante Unterschiede, die als Herausforderung für die Interpreten gelten können. Das Trio Machiavelli um die Pianistin Claire Huangci nun wird den hohen Ansprüchen beider Werke in jeder Beziehung gerecht. Ravels Geniestreich von 1914 wird in seiner enormen Vielschichtigkeit bis ins Detail ausgeleuchtet, dabei sowohl den fragilen Ambivalenzen der Rhythmik in „Pantoum“ Rechnung tragend wie den barocken Reminiszenzen der Passacaglia. Bei Chausson geht es insgesamt unkomplizierter zu: Im zweiten Satz „trés calme“ wagt das Ensemble sogar ein bisschen vibratosattes Sentiment.

© Gregor Hohenberg

Claire Huangci

Claire Huangci

Chausson: Klavierquartett A-Dur op.30
Ravel: Klaviertrio a-Moll

Trio Machiavelli: Claire Huangci (Klavier), Solenne Païdassi (Violine), Tristan Cornut (Violoncello)
& Adrien Boisseau (Viola)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Claire Huangci – Beethoven Rarities

Metamorphose mit Ritterspiel

Claire Huangci und das Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung von Howard Griffiths erforschen Beethovens unbekannte Seiten weiter

CD-Rezension Cornelius Meister – Weinberg und Kabalewski

Produktive Gegensätze

Das aktuelle CD-Projekt von Cornelius Meister und dem ORF Radio-Symphonieorchester vereint zwei Komponistenpersönlichkeiten weiter

CD-Rezension Claire Huangci – A Chopin Diary

Farben der Nacht

Was bei dieser Doppel-CD unaufhörlich in den nächtlichen Kosmos Chopins zieht, ist die abwechslungsreiche Gestaltung der Stücke weiter

Termine

Montag, 05.10.2020 19:30 Uhr Theater Lindau

Claire Huangci, Chaarts-Solisten

Beethoven: Quintett Es-Dur op. 16, Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Fassung für Klavierquartett) & Septett Es-Dur op. 20

Freitag, 23.10.2020 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Claire Huangci, Animato Foundation, Kevin Griffiths

Vaughan Williams: Ouvertüre zu „The Wasps“, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Sonntag, 13.12.2020 20:00 Uhr Stadthalle Gütersloh

Claire Huangci, Nordwestdeutsche Philharmonie, Yves Abel

Ravel: Le Tombeau de Couperin, Paderewski: Klavierkonzert a-Moll op. 17, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Mittwoch, 06.01.2021 11:00 Uhr Festspielhaus Erl

Abschlusskonzert

Tiroler Festspiele Erl
Montag, 18.01.2021 19:30 Uhr Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Claire Huangci, Neue Philharmonie Westfalen, Noam Zur

Szymanowski: Konzertouvertüre E-Dur op. 12, Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 29 „Polnische“

Dienstag, 19.01.2021 19:30 Uhr Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

Claire Huangci, Neue Philharmonie Westfalen, Noam Zur

Szymanowski: Konzertouvertüre E-Dur op. 12, Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 29 „Polnische“

Mittwoch, 20.01.2021 19:30 Uhr Konzertaula Kamen

Claire Huangci, Neue Philharmonie Westfalen, Noam Zur

Szymanowski: Konzertouvertüre E-Dur op. 12, Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 29 „Polnische“

Freitag, 29.01.2021 20:00 Uhr Städtisches Bühnenhaus Wesel

Claire Huangci, Neue Philharmonie Westfalen, Noam Zur

Szymanowski: Konzertouvertüre E-Dur op. 12, Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 29 „Polnische“

Donnerstag, 08.04.2021 20:00 Uhr Residenz München

Claire Huangci, Kammerorchester der Münchner Philharmoniker, Lorenz Nasturica-Herschcowici

Mozart: Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jenamy“, Sinfonien F-Dur KV 138 & Nr. 29 A-Dur KV 201, Haydn: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur

Auch interessant

Porträt Claire Huangci

Zupackend sanft

Pianistin Claire Huangci spielt mit vollem Einsatz, trotz zarter Hände. Manchmal muss auch eine Chipkarte fürs Saitenzupfen herhalten. weiter

Kommentare sind geschlossen.