Vibratosattes Sentiment

Rezension Claire Huangci – Chausson & Ravel

Vibratosattes Sentiment

Das Trio Machiavelli um die Pianistin Claire Huangci wird den hohen Ansprüchen beider Werke von Chausson und Ravel in jeder Beziehung gerecht.

Maurice Ravels Klaviertrio a-Moll und das Klavierquartett A-Dur seines Landsmanns Ernest Chausson  findet man in der Diskografie durchaus häufig gepaart. Denn nicht nur ist damit von der Spieldauer eine CD ordentlich gefüllt, auch stilistisch und kompositorisch finden sich zwischen beiden Werken sowohl Ähnlichkeiten wie signifikante Unterschiede, die als Herausforderung für die Interpreten gelten können. Das Trio Machiavelli um die Pianistin Claire Huangci nun wird den hohen Ansprüchen beider Werke in jeder Beziehung gerecht. Ravels Geniestreich von 1914 wird in seiner enormen Vielschichtigkeit bis ins Detail ausgeleuchtet, dabei sowohl den fragilen Ambivalenzen der Rhythmik in „Pantoum“ Rechnung tragend wie den barocken Reminiszenzen der Passacaglia. Bei Chausson geht es insgesamt unkomplizierter zu: Im zweiten Satz „trés calme“ wagt das Ensemble sogar ein bisschen vibratosattes Sentiment.

© Gregor Hohenberg

Claire Huangci

Claire Huangci

Chausson: Klavierquartett A-Dur op.30
Ravel: Klaviertrio a-Moll

Trio Machiavelli: Claire Huangci (Klavier), Solenne Païdassi (Violine), Tristan Cornut (Violoncello)
& Adrien Boisseau (Viola)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Claire Huangci – Beethoven Rarities

Metamorphose mit Ritterspiel

Claire Huangci und das Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung von Howard Griffiths erforschen Beethovens unbekannte Seiten weiter

CD-Rezension Cornelius Meister – Weinberg und Kabalewski

Produktive Gegensätze

Das aktuelle CD-Projekt von Cornelius Meister und dem ORF Radio-Symphonieorchester vereint zwei Komponistenpersönlichkeiten weiter

CD-Rezension Claire Huangci – A Chopin Diary

Farben der Nacht

Was bei dieser Doppel-CD unaufhörlich in den nächtlichen Kosmos Chopins zieht, ist die abwechslungsreiche Gestaltung der Stücke weiter

Termine

Samstag, 30.10.2021 19:30 Uhr Schloss Bad Homburg

Claire Huangci

Beethoven/Liszt: Sinfonie Nr. 6 F-Dur „Pastorale“, Schubert: Klaviersonate A-Dur D 959

Samstag, 20.11.2021 19:30 Uhr Staatsbad Bad Brückenau
Sonntag, 21.11.2021 20:00 Uhr Kultur- und Kongresszentrum Weingarten

Claire Huangci, Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau, Sebastian Tewinkel

Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll, Schönberg: Verklärte Nacht

Montag, 22.11.2021 20:00 Uhr Gymnasium Burghausen

Claire Huangci, Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau, Sebastian Tewinkel

Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11, Schönberg: Verklärte Nacht op. 4

Donnerstag, 27.01.2022 19:00 Uhr Villa Bonn Frankfurt (Main)

Claire Huangci, Aris Quartett

Debussy: Children’s Corner, Ravel: Streichquartett F-Dur, Franck: Klavierquintett f-Moll

Sonntag, 27.03.2022 11:00 Uhr Prinzregententheater München

Claire Huangci, Münchener Kammerorchester, Daniel Giglberger

Mozart: Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jenamy“, Sinfonien F-Dur KV 138 & Nr. 29 A-Dur KV 201, Haydn: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur

Mittwoch, 04.05.2022 20:00 Uhr Das Zentrum Bayreuth

Claire Huangci, Minguet Quartett

Werke von J. S. Bach, Gubaidulina & Schumann

Auch interessant

Interview Claire Huangci

„Tabus dürfen heute keine Rolle mehr spielen“

Wandlungsfähigkeit und künstlerische Weitsicht zeichnen die US-amerikanische Pianistin Claire Huangci aus, die die Musik stets als Momentaufnahme begreift. weiter

Mein Lieblingsstück: Claire Huangci

Ravel: Klavierkonzert für die linke Hand

Pianistin Claire Huangci entdeckte Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand im Alter von dreizehn Jahren. weiter

Porträt Claire Huangci

Zupackend sanft

Pianistin Claire Huangci spielt mit vollem Einsatz, trotz zarter Hände. Manchmal muss auch eine Chipkarte fürs Saitenzupfen herhalten. weiter

Kommentare sind geschlossen.