Brüche hinter der Idylle

CD-Rezension Frieder Bernius – Mendelssohn

Brüche hinter der Idylle

Nicht nur im Freien zu hören: Den perfekten Soundtrack zum Sommer liefern diesmal Frieder Bernius und der Kammerchor Stuttgart

„Im Freien zu singen“ – Felix Mendelssohn meinte diesen Zusatztitel für den ersten Band mit Liedern für gemischten Chor a cappella durchaus wörtlich: „wie lauter Poesie klang es“, notierte er nach einer Aufführung einiger Lieder im Wald, die er 1839 organisiert hatte. Von Wiesen und Wald, Frühling und Vögeln handeln diese insgesamt 28 Lieder, überwiegend nach Gedichten von Heine, Eichendorff und Uhland – und von der Liebe, natürlich. Musikalisch sind die Strophenlieder, die freilich nicht leicht zu singen sind, irgendwo zwischen Volks- und Kunstlied zu verorten. Offensichtlich ist, dass Frieder Bernius weniger den Volkston sondern mehr ihren Kunstcharakter in den Vordergrund stellt, nicht zuletzt indem er die Brüche hinter der Beschwörung von Naturidylle spürbar werden lässt. Kunstvoller, klanglich ausgewogener und auch textverständlicher lassen sich diese Lieder wohl kaum gestalten.

Mendelssohn: Lieder im Freien zu singen
6 Lieder op. 41, op. 48, op. 59 & op. 88, 4 Lieder op. 100

Kammerchor Stuttgart, Frieder Bernius (Leitung)
Carus

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Frieder Bernius – Ligeti: Requiem

Schwarzes Rauschen

Eine begeisternde Aufnahme: Bernius setzt auf extreme dynamische Kontraste bei gleichzeitig möglichst entspanntem Musizieren weiter

CD-Rezension Frieder Bernius

Tempera statt Sturm und Drang

Frieder Bernius präsentiert Carl Philipp Emanuel Bach als Oratoriumskomponisten – und setzt auf inneres Drama weiter

CD-Rezension Frieder Bernius

Chor-Reduktion

Auf gewohnt hohem Niveau: Frieder Bernius lotet Schuberts Lazarus behutsam aus weiter

Auch interessant

Frieder Bernius wird 70 Jahre alt

Herzlichen Glückwunsch, Frieder Bernius!

Der Stuttgarter Dirigent Frieder Bernius feiert heute seinen 70. Geburtstag. Seit einem halben Jahrhundert setzt er mit dem Kammerchor Stuttgart neue Maßstäbe weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *