Souveräne Geschmeidigkeit

Rezension Ian Bostridge – Beethoven

Souveräne Geschmeidigkeit

Mit „Songs and Folksongs“ präsentiert Ian Bostridge eine aparte Auswahl aus Beethovens Liedschaffen, darunter Bekanntes und selten gehörte Raritäten.

Beethoven-Jahr 2020 – dazu hat natürlich auch ein profilierter Liedinterpret wie Ian Bostridge etwas zu sagen. Mit „Songs and Folksongs“ präsentiert er eine aparte Auswahl aus Beethovens Liedschaffen, darunter Bekanntes und selten gehörte Raritäten. Dirigent Antonio Pappano als Begleiter am Klavier ist eine Sensation, plastisch, sensibel, detailgenau, in kräftigen Farben umfangend, ausdeutend und stets auf eine Synthese mit Bostridges Tenor achtend. Der Sänger kommt im Zyklus „An die ferne Geliebte“ etwas hölzern daher, sehr bemüht um Gestaltung. Auch wirkt es teils in hohen Registern leicht brüchig. In anderen Stücken schafft es Bostridge dagegen mit seinem Charisma, einen auf magische Weise immer wieder in diese Lieder hineinzuziehen. In der Abteilung der Irischen, Schottischen und Walisischen Lieder gesellen sich Vilde Frang und Nicolas Altstaedt dazu. Ein absoluter Gewinn, faszinierend, wie kompakte Fülle und ziselierte Konturen kreiert werden. Hier zeigt Ian Bostridge dann auch souveräne Geschmeidigkeit.

© Ben Ealovega

Ian Bostridge

Ian Bostridge

Beethoven: Lieder und Folksongs

Ian Bostridge (Tenor), Antonio Pappano (Klavier), Vilde Frang (Violine), Nicolas Altstaedt (Violoncello)
Warner Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Jonas Kaufmann & Ludovic Tézier – Insieme

Heroen in Purpurfarben

Auf „Insieme" beflügeln Tenor Jonas Kaufmann und Bariton Ludovic Tézier ihre künstlerische Freundschaft mit italienischen Opernduetten. weiter

Rezension Alexandre Tharaud – Cinema

Für die große Leinwand

Pianistisch feingeistig und mit Leichtigkeit geht Alexandre Tharaud seine Auswahl an Filmmusiken an, manchmal stellt sich aber Monotonie ein. weiter

Rezension Ian Bostridge & Lars Vogt – Schubert: Schwanengesang

Kostbares Vermächtnis

Tenor Ian Bostridge und Pianist Lars Vogt gelingt ein Schubert-Album, auf dem jeder Akkord ein kleines Drama beinhaltet. weiter

Termine

Montag, 06.02.2023 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Vilde Frang, Bayerisches Staatsorchester, Zubin Mehta

Borboudakis: Auftragskomposition der Bayerischen Staatsoper (UA), Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Dienstag, 07.02.2023 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Vilde Frang, Bayerisches Staatsorchester, Zubin Mehta

Borboudakis: Auftragskomposition der Bayerischen Staatsoper (UA), Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Dienstag, 07.02.2023 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg
Sonntag, 26.03.2023 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Vilde Frang, City of Birmingham Symphony Orchester, Mirga Grazinyte-Tyla

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Prokofjew: Romeo und Julia op. 75

Dienstag, 28.03.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Vilde Frang, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Prokofjew: Romeo und Julia op. 64 (Auszüge)

Mittwoch, 29.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Vilde Frang, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Prokofjew: Musik zu „Romeo und Julia“ op. 64

Samstag, 15.04.2023 19:30 Uhr Neue Universität Heidelberg
Sonntag, 16.04.2023 16:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Vilde Frang, B’Rock Orchestra, Maxim Emelyanychev

Karmanov: Green DNK, Schumann: Violinkonzert d-Moll WoO 1, Schnittke: Suite im alten Stil für Violine und Klavier, Haydn: Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „Mit dem Paukenwirbel“

Samstag, 13.05.2023 19:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Rückert

Lied & Lyrik
Sonntag, 11.06.2023 17:00 Uhr Schloss Ettersburg

Schubert: Winterreise op. 89

Ian Bostridge (Tenor), Daniel Heide (Klavier)

Auch interessant

Opern-Kritik: Théâtre National de l'Opéra comqiue – Armide

Gluck im Glück

(Paris, 13.11.2022) Barockdiva Véronique Gens in der Titelpartie und Maestro Christophe Rousset mit Les Talens Lyriques beleben die neue Natürlichkeit des Christoph Willibald Gluck. Regisseurin Lilo Baur bleibt in ihrer atmosphärisch schönen Inszenierung allzu demütig. weiter

Interview Ian Bostridge

„Man muss das Publikum packen und aufrütteln“

Tenor Ian Bostridge über die letzte „Winterreise“, die Symbiose von Kunst und Wissenschaft und über den Zusammenhang zwischen frühbarocken Arien und Jazz. weiter

NEO: Uraufführungen in der Isarphilharmonie

Neues im neuen Jahr

Unter dem Motto „NEO“ zeigen die Münchner Philharmoniker ihre musikalische Experimentierfreude im Monat Januar – und darüber hinaus. weiter

Kommentare sind geschlossen.