Intim

Rezension Igor Levit – Encounter

Intim

Zehn Choralvorspiele Bachs, in Busonis Bearbeitung, durchleuchtet Igor Levit mit aller Klarheit und deutet diese Musik als Meditationen, bei denen es ihm gelingt, auch lange Bögen mit Spannung zu füllen.

Begegnungen mit anderen und letztlich mit sich selbst – dieser Gedanke bildet den Kitt zwischen den auf dieser Doppel-CD vorgestellten Werken von Bach, Brahms, Reger und Feldman, eingespielt von Igor Levit. Zehn Choralvorspiele Bachs in Busonis Bearbeitung durchleuchtet Levit mit aller Klarheit, sensibel im Gebrauch des Pedals, noch barock im Gerüst, schon in Richtung Moderne dank der Klangfarben-Abmischungen. Auf Brahms‘ Choralvorspiele folgen, in einer Max Reger-Bearbeitung, die „Vier ernsten Gesänge“, anschließend eine Reger-Motette und schließlich Feldmans „Palais de Mari“. Levit wäre nicht Levit, würde er hier eine vordergründige Sentimentalität erfahrbar machen. Er deutet diese Musik als Meditationen, bei denen es ihm gelingt, auch lange Bögen mit Spannung zu füllen – gerade wenn in den „Vier ernsten Gesängen“ die menschliche Stimme fehlt. Ein intimes, zugleich ehrliches Album.

© Robbie Lawrence

Igor Levit

Igor Levit

Encounter
J. S. Bach/Busoni: Choräle
Brahms/Busoni: Choräle & Vier ernste Gesänge op. 121
Reger/Becker: Nachtlied op. 138/3
Feldman: Palais de Mari

Igor Levit (Klavier)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Igor Levit – Schostakowitsch & Stevenson

Kaleidoskope

Mit den 24 Präludien und Fugen von Schostakowitsch und der 21-teiligen „Passacaglia on DSCH“ von Robert Stevenson hat sich Igor Levit gleich zwei große Zyklen vorgenommen – und bewältigt sie souverän. weiter

Rezension Igor Levit – Beethoven: Klaviersonaten

Beethoven mit Überraschungen

Igor Levit hat sämtliche Beethoven-Klaviersonaten aufgenommen und deren Musik in ihren unzähligen Facetten farbenreich aufgefächert. weiter

CD-Rezension Goldberg-Variationen im Vergleich

Mal glitzern, mal hölzern

Igor Levit beherzt, Lars Vogt bedächtig und beide mit äußerst variablem Anschlag, Alexandre Tharaud kann da nicht mithalten weiter

Termine

Sonntag, 11.12.2022 18:00 Uhr Lambertikirche Oldenburg

Rossini: Petite Messe solennelle

Johanna Winkel (Sopran), Wiebke Lehmkuhl (Alt), Mirko Ludwig (Tenor), Sebastian Noack (Bass), Igor Levit (Klavier), Ryoko Morooka (Harmonium), Lambertichor Oldenburg, Tobais Götting (Leitung)

Donnerstag, 05.01.2023 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Igor Levit, Gewandhausorchester, Antonio Pappano

Berlioz: Ouvertüre zu „Benvenuto Cellini“ op. 23, R. Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, R. Strauss: Aus Italien G-Dur op. 16

Freitag, 06.01.2023 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Igor Levit, Gewandhausorchester, Antonio Pappano

Berlioz: Ouvertüre zu „Benvenuto Cellini“ op. 23, R. Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, R. Strauss: Aus Italien G-Dur op. 16

Samstag, 14.01.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Igor Levit

Hersch: Variations on a Folk Song, Brahms/Busoni: Sechs Choralvorspiele aus op. 122, Wagner/Kocsis: Vorspiel zu „Tristan und Isolde“ WWV 90, Liszt: Sonate h-Moll S 178

Montag, 16.01.2023 19:30 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Igor Levit

Hersch: Neues Werk, Brahms/Busoni: Sechs Choralvorspiele, Wagner/Kocsis: Vorspiel zu „Tristan und Isolde“, Liszt: Klaviersonate h-Moll

Mittwoch, 18.01.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Igor Levit

Klavierkonzert
Donnerstag, 19.01.2023 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Igor Levit

Hersch: Variations on a Folksong, Brahms/Busoni: Sechs Choralvorspiele BV B 50, Wagner/Kocsis: Vorspiel zu „Tristan und Isolde“ WWV 90, Liszt: Sonate h-Moll S. 178

Mittwoch, 25.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Igor Levit

Brahms/Busoni: Sechs Choral-Vorspiele für die Orgel op. 122, Hersch: Variations on a Folksong, Wagner: Vorspiel zu „Tristan und Isolde“, Liszt: Sonate für Klavier h-Moll S 178

Donnerstag, 26.01.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Igor Levit

Brahms/Busoni: Sechs Choralvorspiele, Hersch: Variations on a Folksong, Wagner/Kocsis: Vorspiel zu „Tristan und Isolde“, Liszt: Klaviersonate h-Moll

Donnerstag, 16.02.2023 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Igor Levit

Brahms/Reger: Vier ernste Gesänge op. 121, Mahler/Stevenson: Adagio aus der 10. Symphonie, Schubert: Drei Klavierstücke D 946, Prokofjew: Klaviersonate Nr. 7 B-Dur op. 83

Auch interessant

Interview Igor Levit

„Es ist unser verdammter Luxus, das tun zu dürfen“

Igor Levit über schöne Momente in schwierigen Zeiten, die Notwendigkeit, Haltung zu zeigen – und über das Schweigen als gerechten Lohn. weiter

TV-Tipp 3sat 3.7.: Eröffnungskonzert Schleswig-Holstein Musik Festival 2022

Harmonie der Welt

Igor Levit und das NDR Elbphilharmonie Orchester mit Chefdirigent Alan Gilbert eröffnen das diesjährige Schleswig-Holstein Musik Festival. 3sat überträgt im TV. weiter

Podcast: „Variationen: Alles wird anders“ mit Igor Levit

Variationen erleben

Nach dem Erfolg seines Podcasts „32xBeethoven“ startet Pianist Igor Levit eine neue Staffel unter dem Titel „Variationen: Alles wird anders“. weiter

Kommentare sind geschlossen.