Idealer Mittelpunkt

Rezension Joyce DiDonato – Schubert: Winterreise

Idealer Mittelpunkt

Schuberts „Winterreise“ mit Sopranistin Joyce DiDonato und Yannick Nézet-Séguin am Klavier gehört zu den am besten gesungenen des Katalogs.

Mit ihrer am 2019 in der Carnegie Hall eingespielten „Winterreise“ behaupten sie sich neben der Konkurrenz-Masse erstaunlich gut. Yannick Nézet-Séguin gestaltet mit balladenhafter Eindrücklichkeit und bewegtem Sog. Er und Joyce DiDonato liefern weder einen mikroskopischen Scan des Notentextes noch eine individualitätssüchtige Deutung. DiDonato befindet sich am idealen Mittelpunkt von Technik, Perfektion und Ausdruck. Ihre „Winterreise“ gehört zu den am besten gesungenen des Katalogs, auch wenn sie bei der genauen Diktion von Wilhelm Müllers Versen im zweiten Drittel etwas ermüdet. DiDonato stellt sich den Zyklus als Aufzeichnungen des Wanderers vor, aus denen sie liest: Eine gute Perspektive für tiefe Emphase, die nicht aufs Glatteis eines üppigen Seelenstriptease führt. Dass Schuberts Lieder vokale Edelsteine auf Anspruchshöhe des Belcanto sein können, nimmt man so sehr gern zur Kenntnis.

© Simon Pauly

Joyce DiDonato

Joyce DiDonato

Schubert: Winterreise

Joyce DiDonato (Sopran), Yannick Nézet-Séguin (Klavier)
Warner

Weitere Rezensionen

Rezension Yannick Nézet-Séguin – Beethoven: Sinfonien Nr. 1-9

Transparentes Miteinander

Mit dem Chamber Orchestra of Europe legt Dirigent Yannick Nézet-Séguin einen kammermusikalischen Beethoven-Zyklus vor, der ganz dem Urtext folgt. weiter

Rezension Joyce DiDonato – Eden

Zukunftsfähig

Durch die reine Stimme der amerikanischen Mezzosopranistin Joyce DiDonato entpuppt sich ihr Album „Eden“ als paradiesische Stunde. weiter

Rezension Yannick Nézet-Séguin – Price: Sinfonien Nr. 1 & 3

Stilistisch breit gefächert

Gemeinsam mit dem Philadelphia Orchestra hat der kanadische Dirigent Yannick Nézet-Séguin zwei Sinfonien der afroamerikanischen Komponistin Florence Price eingespielt. weiter

Termine

Dienstag, 13.06.2023 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Eden

Joyce DiDonato (Mezzosopran), Il Pomo d’Oro, Maxim Emelyanychev (Leitung), Marie Lambert-Le Bihan (Regie)

Auch interessant

Anzeige
OPUS Klassik 2019: Joyce DiDonato

Lust am Experiment

Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato erhält für ihr Album „Songplay“ den OPUS Klassik 2019 in der Kategorie „Sängerin des Jahres“. weiter

Anzeige
OPUS KLASSIK 2018: Joyce DiDonato

Wenn die Oper zischt und knallt

Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato erhält für ihre Einspielung von Hector Berlioz’ „Les Troyens“ am 14. Oktober einen OPUS KLASSIK in der Kategorie „Operneinspielung des Jahres (Oper 19. Jahrhundert)“. weiter

ECHO Klassik 2017: Best of Klassik 2017

Die Crème de la Crème der Szene

Es hat Tradition, dass die musikalischen Höhepunkte der ECHO-Klassik-Preisträger auf einer Doppel-CD vereint werden: Best of Klassik 2017 weiter

Kommentare sind geschlossen.