Ohne Spektakel

Rezension Justin Doyle – Händel: Messiah

Ohne Spektakel

Justin Doyle zeigt in Händels „Messiah“ eine ausgeprägte Vorliebe für von ihm mit Distinktion und unaufdringlicher Noblesse gestaltete Feinheiten.

Händels „Messiah“ ist das bekannteste Oratorium der europäischen Kunstmusik – auch, weil es Christi Geburt, Passion und die apotheotische Heilserwartung auf nur 130 Minuten verkürzt. Die Akademie für Alte Musik distanziert sich allerdings von traditionellen Aufblähungen zum kompakten Spektakelstück. Dafür setzt sie mit dem RIAS Kammerchor auf die optimalen Raumwirkungen des Aufnahmeorts, der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem, und flüssig pointierende Rhythmik. Ein echtes Wunder sind die Rufe „Wonderful, Consellor“, die im Mezzoforte weitaus tiefer beeindrucken denn als explosive Jubelböen. Auch in den Soloarien entsteht eine schwebend affektive Nähe, der pomphafte Sakralität fremd ist. Thomas Hobbs geht mit vokaler Genüsslichkeit und Empathie im Tenor-Part auf. Justin Doyle zeigt eine ausgeprägte Vorliebe für von ihm mit Distinktion und unaufdringlicher Noblesse gestaltete Feinheiten.

© Matthias Heyde

Justin Doyle

Justin Doyle

Händel: Messiah

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Countertenor), Thomas Hobbs (Tenor), Roderick Williams (Bass), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension René Jacobs – Beethoven: Missa Solemnis

Sphärisch

Réne Jacobs gelingt es, Beethovens „Missa Solemnis“ als eine sehr persönliche, stellenweise geradezu intime Musik abzubilden. weiter

Rezension Howard Arman – Mozart: Requiem

Klarheit und Kühle

Howard Arman erschafft eine sterile, fast jeder Spiritualität bare und interessante Strukturskizze basierend auf Mozarts „Requiem“ mit exzellenten Chorleistungen. weiter

Rezension AKAMUS Händel: Concerti grossi op. 6 Nr. 7-12

Betörend und berührend

Ein Füllhorn an akustischen Sinnesreizen bietet das neue Händel-Album der Akademie für Alte Musik Berlin. weiter

Termine

Dienstag, 18.05.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Sonntag, 20.06.2021 11:30 Uhr Orangerieschloss Sanssouci Potsdam

Berliner Nelkenbukett (abgesagt)

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Sonntag, 20.06.2021 19:30 Uhr Orangerieschloss Sanssouci Potsdam

Berliner Nelkenbukett (abgesagt)

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Sonntag, 20.06.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Céline Scheen & Deborah Cachet, Cyril Auvity, Valerio Contaldo, Benoît …

Lully: O lachrymae & De profundis, Delalande: Cantate Domino, Charpentier: Te Deum H 146

Sonntag, 20.06.2021 20:00 Uhr Schlosstheater Potsdam
Montag, 21.06.2021 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Michaels Traum von Italien

RIAS Kammerchor, Capella de la Torre, Florian Helgath (Leitung)

Freitag, 09.07.2021 19:30 Uhr St. Ulrich Augsburg
Samstag, 10.07.2021 19:30 Uhr St. Ulrich Augsburg
Sonntag, 11.07.2021 16:00 Uhr St. Ulrich Augsburg
Donnerstag, 15.07.2021 17:00 Uhr Kloster Eberbach Eltville

Akademie für Alte Musik Berlin

Rheingau Musik Festival

Auch interessant

Blickwinkel: Bernhard Heß

„Es war ein langer Weg“

Bernhard Heß ist seit fünfzehn Jahren Manager des RIAS Kammerchor in Berlin. Im winterlichen Shutdown entstand unter erschwerten Bedingungen eine Aufnahme mit Werken des Jubilars Michael Praetorius (1572-1621) und seinen Zeitgenossen. Welche Hürden erfolgreich genommen wurden, erzählt er im Blickwinkel-Interview. weiter

Porträt Justin Doyle

Britisches Understatement

Der Chefdirigent und Künstlerische Leiter des RIAS Kammerchors Justin Doyle ist – bei aller Zurückhaltung um seine Person – ein Garant für musikalische Sensationen. weiter

RIAS Kammerchor in Berlin

Sechs Chöre lobpreisen Salzburg an der Spree

Der RIAS Kammerchor lässt Bibers „Missa Salisburgensis“ im Berliner Dom erstrahlen. weiter

Kommentare sind geschlossen.