Startseite » Rezensionen » Mit angezogener Handbremse

CD-Rezension Marc Minkowski – Berlioz

Mit angezogener Handbremse

Sofie von Otter und Antoine Tamestit bringen uns sinfonische Dichtungen von Berlioz ins Wohnzimmer

vonChristian Schmidt,

Dass die sinfonischen Dichtungen von Hector Berlioz eher selten im Konzertsaal zu hören sind, hat seinen Grund: Sie lassen sich schlecht mit großen Werken kombinieren. Marc Minkowski, Gönner der französischen und Könner der Alten Musik, nimmt sich mit Anne Sofie von Otter und Antoine Tamestit der Kleinode an und beweist: Die sehr szenisch gedachten Werke passen perfekt ins Wohnzimmer, da spielen sie ihre Serenadenwirkung am besten aus. Schade nur, dass Minkowskis Spezialensemble für historische Aufführungspraxis die kammermusikalische Atmosphäre durchgängig erhalten will und so der Eindruck entsteht, es spiele ständig mit angezogener Handbremse. Auch von Otter hat schon überzeugender, weil genauer gesungen.

Berlioz: Harold in Italie, Les nuits d’été, Le Roi de Thulé
Anne Sofie von Otter (Mezzosopran), Antoine Tamestit (Viola), Les Musiciens du Louvre, Marc Minkowski (Leitung) Indigo

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!