Distanzierter Glanz

Rezension Marc Minkowski – Nouvelle Symphonie Rameau

Distanzierter Glanz

Marc Minkowski und Les Musicens du Louvre fokussieren die instrumentalen Effekte in Jean-Philippe Rameaus Opern.

Es gibt zwei Ausdruckspole für die musikalische Rhetorik französischer Kunstschöpfungen. Am einen ist jeder Moment emphatisch aufgeladen. Am anderen entsteht durch Geschliffenheit der Eindruck von kristalliner Bravour. Das Schaffen Jean-Philippe Rameaus, des ersten „modernen Komponisten“, erweist sich als offen für beide Lesarten. Marc Minkowski ist ein Vertreter der letzteren. Er kostet die instrumentalen Effekte für den Bühnenzauber von Rameaus lyrischen Dramen mit brillanter Oberfläche und Noblesse aus. In dieser Anthologie zeigt sich, wie perfekt Rameau die Erfordernisse des repräsentativen Rahmens und der Kunst vereinte. Seine Orchestersätze geraten zu elitären Verzückungen, welche die Psyche nicht berühren. Empathie gehört kaum zu Minkowskis starken künstlerischen Seiten. Er fängt Hörende mit distanzierendem Glanz. Der Bariton Florian Sempey wirkt wie ein schönes Schmuckstück in Komplementärfarben.

© Benjamin Chelly

Marc Minkowski

Marc Minkowski

Nouvelle Symphonie Rameau
Arien & Orchesterstücke aus Opern von Rameau

Florian Sempey (Bariton), Les Musiciens du Louvre, Marc Minkowski (Leitung)
Château de Versailles Spectacles

Weitere Rezensionen

Rezension Marc Minkowski – Mozart: Mitridate Re di Ponto

Frühreifer Mozart

Unter Marc Minkowski zeigen Stimmen wie die von Michael Spyres, Elsa Dreisig und Sabine Devieilhe, dass Mozart 1774 schon auf dem besten Weg zu den Charakteren seiner späteren Opern war. weiter

Rezension Marc Minkowski – Mozart: Messe c-Moll

Mehr Transparenz

Marc Minkowskis verschlankender, zugleich beschleunigender Ansatz wirkt bei Mozarts „Großer Messe“ nur bedingt schlüssig. weiter

CD-Rezension Marc Minkowski – Bach: Johannes-Passion

Theaternah

Rau und unruhig, fast theaternah: Marc Minkowskis hurtige „Johannes-Passion“ weiter

Termine

Mittwoch, 07.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Freitag, 09.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Samstag, 10.12.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Sonntag, 11.12.2022 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Montag, 13.02.2023 19:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Händel: Alcina (konzertant)

Magdalena Kožená (Alcina), Anna Bonitatibus (Ruggiero), Erin Morley (Morgana), Elizabeth DeShong (Bradamante), Valerio Contaldo (Oronte), Alex Rosen (Melisso), Les Musiciens du Louvre, Marc Minkowski (Leitung)

Montag, 13.03.2023 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Nicolas Baldeyrou, Nationaltheater-Orchester, Marc Minkowski

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-Moll op. 62, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Schubert: Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200

Dienstag, 14.03.2023 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Nicolas Baldeyrou, Nationaltheater-Orchester, Marc Minkowski

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-Moll op. 62, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Schubert: Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200

Sonntag, 21.05.2023 11:00 Uhr Congresshalle Saarbrücken

Suzana Bartal, Saarländisches Staatsorchester, Marc Minkowski

Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Bruckner: Sinfonie d-Moll „Nullte“

Montag, 22.05.2023 19:30 Uhr Congresshalle Saarbrücken

Suzana Bartal, Saarländisches Staatsorchester, Marc Minkowski

Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Bruckner: Sinfonie d-Moll „Nullte“

Auch interessant

TV-Tipp: Mozarts Requiem als Rossballett auf 3sat

Unkonventionelle Protagonisten

Heute Abend strahlt 3sat erstmals die Bartabas-Choreografie von Mozarts Requiem als Rossballett von der Mozartwoche 2017 um 22:05 Uhr im Fernsehen aus weiter

Kommentare sind geschlossen.