Eskapistisch

Rezension Matthias Goerne – Im Abendrot

Eskapistisch

Bariton Matthias Goerne und Pianist Seong-Jin Cho verwandeln Lieder von Wagner, R. Strauss und Pfitzner in einen vollkommenen „Traum durch die Dämmerung“.

Soviel schönheitssatten Wohlklang muss man erst einmal können. Matthias Goerne will zeigen, dass das Abendrot des romantischen Kunstlieds über ein halbes Jahrhundert dauerte. Die harmonischen Schattenkronen werden länger und verschwimmen mit den beschworenen letzten Lichtspuren. Goerne artikuliert weich, plustert die Wesendonck-Lieder mit Edelvibrato auf und setzt nur einmal – in Carl Busses und Pfitzners „Lied der Sehnsucht“ – auf fast ironische Pointierung. Am Ende bemächtigt er sich sogar des fast immer Frauenstimmen vorbehaltenen „Im Abendrot“ aus Strauss‘ „Vier letzte Lieder“. Seong-Jin Cho wehrt sich mit luxurierenden, nie hinterfragten Akkordfolgen dagegen, dass man diese Klänge als Luftschlösser gegen die Miseren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entschlüsseln könnte. So wird das Album ein vollkommener, eskapistischer und auf eine Stunde gedehnter „Traum durch die Dämmerung“.

© Caroline de Bon

Matthias Goerne

Matthias Goerne

Im Abendrot
Lieder von Wagner, Pfitzner & R. Strauss

Matthias Goerne (Bariton), Seong-Jin Cho (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Antoine Tamestit – Brahms: Violasonaten

Uneitel, unmittelbar, pur

Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien loten die Gefühlswelten in den Werken für Viola und Klavier von Johannes Brahms kundig und mit viel Sensibilität aus. weiter

Rezension Seong-Jin Cho – The Wanderer

Musikalische Wanderschaft

Seong-Jin Cho hat ein Album programmiert mit Schuberts „Wanderer-Fantasie“ sowie den beiden Klaviersonaten von Alban Berg und Franz Liszt. weiter

Rezension Matthias Goerne & Jan Lisiecki – Beethoven

Konkurrent Schuberts

Beethoven als Vokalkomponist – Matthias Goerne und Jan Lisiecki bestätigen die große kreative Kraft des Komponisten. weiter

Termine

Freitag, 11.02.2022 20:00 Uhr Philharmonie Essen
Sonntag, 27.02.2022 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Matthias Goerne, Markus Hinterhäuser

Schumann: Liederkreis op. 39 u. a.

Sonntag, 20.03.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Karen Cargill, Matthias Goerne, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin …

Zimmer: Suite aus „Batman“, Eötvös: The Gliding of the Eagle in the Skies, Bartók: Herzog Blaubarts Burg (konzertant)

Mittwoch, 13.04.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

Mari Eriksmoen (Sopran), Matthias Goerne (Bariton), Philharmonischer Chor München, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi (Leitung)

Donnerstag, 14.04.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

Mari Eriksmoen (Sopran), Matthias Goerne (Bariton), Philharmonischer Chor München, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi (Leitung)

Donnerstag, 21.04.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Seong-Jin Cho, Gewandhausorchester, Alain Altinoglu

Debussy/Altinoglu: Suite aus „Pelléas et Mélisande“, Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Bartók: Konzert für Orchester

Freitag, 22.04.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Seong-Jin Cho, Gewandhausorchester, Alain Altinoglu

Debussy/Altinoglu: Suite aus „Pelléas et Mélisande“, Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Bartók: Konzert für Orchester

Sonntag, 08.05.2022 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Seong-Jin Cho, Philharmonia Orchestra, Santtu-Matias Rouvali

Bartók: Tanz-Suite, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Donnerstag, 19.05.2022 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg
Freitag, 20.05.2022 20:00 Uhr Residenz Würzburg

Auch interessant

Interview Seong-Jin Cho

„Nein, ich fühle mich einfach nur glücklich“

Auch wenn Seong-Jin Cho mit unbestrittenen Koryphäen der Dirigentenzunft arbeitet: Nervosität kennt der 27 Jahre junge Pianist nicht. weiter

Porträt Seong-Jin Cho spielt mit voller Seele Klavier

Aus tiefstem Herzen

Der Seong-Jin Cho ist in seiner südkoreanischen Heimat bereits ein Star und gilt auch hierzulande
bei vielen Klassikfans als Pianist der Stunde weiter

ECHO Klassik 2017: Matthias Goerne

In Mahlers Klangwelt

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Bariton Matthias Goerne von einem klugen Schubert- und Schumann-Interpreten zu einem echten Mahler-Spezialisten entwickelt weiter

Kommentare sind geschlossen.