Matthias Goerne singt Schumann

Romantische Klangveredlung

Instrumentierte Klavierlieder von Schumann locken mit Farben und Zwischentönen.

© Marie Staggat/Deutsche Grammophon

Neue Perspektive auf vertrautes Repertoire: Bariton Matthias Goerne

Neue Perspektive auf vertrautes Repertoire: Bariton Matthias Goerne

Nach Christian Josts Musiktheater-Überschreibung präsentiert der gerade 50 Jahre gewordene Jörg Widmann seine Adaption von Robert Schumanns Heinrich-Heine-Zyklus „Dichterliebe“. Widmann nennt sein Arrangement „Schumannliebe“. Dieses ist ein Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie, Casa da Música Porto und Elbphilharmonie Hamburg.

Der erste Teil des Konzertes gehört Schumanns von Brice Pauset orchestrierten Klavierzyklus „Kinderszenen“. Matthias Goerne hat inzwischen das gesamte essenzielle Liedschaffen deutschsprachiger Komponisten des 19. Jahrhunderts erobert und begibt sich nun auf die Suche nach neuen Impulsspuren in den ihm zutiefst vertrauten Liedern. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Flow aus Bearbeitungen von Schuberts „Winterreise“ sich Richtung Schumann ausweitet. Das Remix Ensemble ist die Neue-Musik-Formation der Casa da Musica Porto und brachte seit seiner Gründung im Jahr 2004 über 90 Kompositionen zur Uraufführung.

Termine

Donnerstag, 09.05.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Freitag, 10.05.2024 19:30 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Matthias Goerne, NDR Elbphilharmonie Orchester, Mikko Franck

Adams: The Wound Dresser, J. S. Bach: Ich habe genug BWV 82, R. Strauss: Tod und Verklärung

Sonntag, 12.05.2024 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Freitag, 24.05.2024 19:30 Uhr Schauspielhaus Dresden

Matthias Goerne, Markus Hinterhäuser

Dresdner Musikfestspiele
Donnerstag, 06.06.2024 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), collegium iuvenum, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Freitag, 07.06.2024 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), collegium iuvenum, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Sonntag, 09.06.2024 19:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), collegium iuvenum, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Dienstag, 11.06.2024 19:30 Uhr Konzerthaus Wien

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), collegium iuvenum, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Donnerstag, 13.06.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), Knabenchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble Stuttgart, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Sonntag, 16.06.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Britten: War Requiem op. 66

Allan Clayton (Tenor), Matthias Goerne (Bariton), collegium iuvenum, BBC Symphony Chorus, SWR Vokalensemble, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Rezensionen

Rezension Mikko Franck – Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 14

Gewaltig

In Asmik Grigorian und Matthias Goerne hat Schostakowitschs klangewaltige 14. Sinfonie potente Wort-Ton-Vermittler, Mikko Franck setzt überdies beißende Akzente. weiter

Rezension Christoph Eschenbach – Der ferne Klang

Edle Tonschöpfungen

Kongenial feiern Christoph Eschenbach, Chen Reiss und Matthias Goerne die poröse Faszinationskraft in Franz Schrekers Liedern und Orchesterstücken. weiter

Rezension Matthias Goerne - Schubert Revisited

Leise

Bariton Matthias Goerne und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen zeigen Schubert-Lieder in neuem Gewand und offenbaren dabei deren intimen Charakter. weiter

Kommentare sind geschlossen.