Knappe Klangketten

CD-Rezension Philippe Herreweghe

Knappe Klangketten

Philippe Herreweghe widmet sich Strawinskys oft vernachlässigtem Vokal-Spätwerk

Strawinskys späte geistliche Werke sind auf dem Tonträgermarkt kaum präsent. Das mag daher rühren, dass ihnen bei genauer Betrachtung nichts Andachtsvolles oder Spirituelles eignet. Die alttestamentarischen und liturgischen Texte scheinen in erster Linie die Funktion gehabt zu haben, die Innovationskraft des greisen Meisters anzustacheln. Unverwechselbar knappe, oft das Skurrile streifende Klangketten sind so entstanden, die Philippe Herreweghe mit dem wie üblich traumhaft transparent singenden Collegium Vocale Gent und einer handverlesenen Solistenschar souverän und detailfreudig disponiert. Das wirkt momentweise eine Spur phlegmatisch, kitzelt aber des Öfteren, etwa im kurzen Praeludium der Requiem Canticles, Strawinskys letzter größerer Komposition, oder in den kurzen Soli der mit großer dramatischer Energie singenden Mezzosopranistin Ewa Wolak, schönen, kantig-eleganten Witz heraus. 

Strawinsky: Threni, Requiem canticles, Da pacem Domine & The Dove descending breaks the air
Christina Landshamer (Sopran), Ewa Wolak (Alt), Maximilian Schmitt & Magnus Staveland (Tenor), Florian Boesch & David Soar (Bass), Collegium Vocale Gent, Royal Flemish Philharmonic, Philippe Herreweghe (Leitung)
Phi

Weitere Rezensionen

Rezension Philippe Herreweghe – Johannes-Passion

Himmlisch

Meisterhafte Symbiose aus Wort und Klang: Sein Collegium Vocale Gent folgt Philippe Herreweghe in alle Verästelungen von Bachs „Johannes-Passion“. weiter

Termine

Dienstag, 10.11.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Eleanor Lyons (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Tareq Nazmi (Bass), Collegium Vocale Gent, Orchestre des Champs-Elysées, Philippe Herreweghe (Leitung)

Freitag, 13.11.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Eleanor Lyons (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Tareq Nazmi (Bass), Chor des Collegium Vocale Gent, Orchestre des Champs-Élysées, Philippe Herreweghe (Leitung)

Samstag, 14.11.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123 für Soli, Chor und Orchester

Eleanor Lyons (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Tareq Nazmi (Bass), Collegium Vocale Gent, Orchestre des Champs-Élysées, Philippe Herreweghe (Leitung)

Samstag, 13.02.2021 19:00 Uhr Semperoper Dresden

J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Dorothee Mields (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Alex Potter (Altus), Reinoud Van Mechelen (Tenor), Krešimir Stražanac (Bass), Collegium Vocale Gent, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philippe Herreweghe (Leitung)

Sonntag, 14.02.2021 19:00 Uhr Semperoper Dresden

J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Dorothee Mields (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Alex Potter (Altus), Reinoud Van Mechelen (Tenor), Krešimir Stražanac (Bass), Collegium Vocale Gent, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philippe Herreweghe (Leitung)

Donnerstag, 17.06.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Freitag, 18.06.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Auch interessant

Interview Philippe Herreweghe

„Es gibt auch viel Quatsch“

Der Dirigent Philippe Herreweghe blickt auf vierzig Jahre als Pionier der historischen Aufführungspraxis zurück. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *