© Michiel Hendryckx

Philippe Herreweghe

Philippe Herreweghe

Als „Hohepriester der Alten Musik“ wird der 1947 in Gent geborene Dirigent Philippe Herreweghe oft bezeichnet. Das liegt vor allem daran, dass zu seinen ersten größeren Projekten die Gesamteinspielung der Bachkantaten in Zusammenarbeit mit den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt gehörte. Mittlerweile zählt er zu den wichtigsten Protagonisten der historischen Aufführungspraxis und gilt als Bach-Spezialist.
Dabei legt sich Philippe Herreweghe nicht nur auf ein Repertoire fest, stattdessen ist es ihm wichtiger, alle Werke aus verschiedenen Epochen von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik in einem authentischen Klangbild und auf Originalinstrumenten zu interpretieren. Dafür gründete er noch während seines Musik- und Medizinstudiums das Ensemble Collegium Vocale Gent, das er seitdem auch leitet. Knapp zwanzig Jahre später wurde dem Vokalensemble ein auf Originalinstrumenten spielendes Orchester zur Seite gestellt. Gleichzeitig leitet er des Pariser Orchestre des Champs Elysées.
2010 gründete Philippe Herreweghe sein eigenes CD-Label „phi“.

Freitag, 20.09.2019 19:30 Uhr Philharmonie Essen

Collegium Vocale Gent, Orchestre des Champs-Élysées, Philippe Herreweghe

Bruckner: Messe Nr. 2 e-Moll WAB 27 & Sinfonie Nr. 2 c-Moll WAB 102

Montag, 28.10.2019 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden
Samstag, 16.11.2019 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Isabelle Faust, Marie-Elisabeth Hecker, Orchestre des Champs-Élysées, Philippe Herreweghe

Brahms: Konzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102, Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 „Englische“

Dienstag, 03.12.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Monteverdi: Marienvesper

Chor und Orchester des Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe (Leitung)

Sonntag, 29.03.2020 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

J. S. Bach: Matthäuspassion BWV 244

Dorothee Mields (Sopran), Grace Davidson (Sopran), Alex Potter & William Shelton (Countertenor), Sebastian Kohlhepp (Tenor), Hugo Hymas (Tenor), Peter Kooij & Tobias Berndt (Bass), Reinoud Van Mechelen (Tenor), Florian Boesch (Bass), Chor und Orchester des Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe (Leitung)

Freitag, 10.04.2020 17:00 Uhr Philharmonie Essen

J. S. Bach: Matthäuspassion

Dorothee Mields & Grace Davidson (Sopran), Damien Guillon & William Shelton (Altus), Reinoud van Mechelen (Evangelist), Hugo Hymas (Tenor), Florian Boesch (Jesus), Peter Kooij & Tobias Berndt (Bass), Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe (Leitung)

CD-Rezension Philippe Herreweghe

Knappe Klangketten

Philippe Herreweghe widmet sich Strawinskys oft vernachlässigtem Vokal-Spätwerk weiter