Mit Gütesiegel

Rezension Piotr Beczała – Vincerò!

Mit Gütesiegel

Piotr Beczała zieht auf dem Album „Vincerò!“ seine edle Phrasierung sogar in den dramatisch auftrumpfenden Krisen- und Glanzmomenten bis in die strahlendsten Höhen.

Verismo-Opern sind wirkungsvoll und von Tenören begehrt. Piotr Beczała macht da keine Ausnahme. Hier singt er auch Arien aus Partien, die er gerade vorbereitet, mit Orientierung an den belcantesken Wurzeln der „Giovane scuola“. In den liedhaften Stücken wandelt er auf den Spuren des betörenden Beniamino Gigli. Beczała zieht seine edle Phrasierung sogar in den dramatisch auftrumpfenden Krisen- und Glanzmomenten eines Canio und Calaf bis in die strahlenden Höhen. Das steht in erfreulichem Kontrast zur Siegerpose, die der Albumtitel vorgibt, und zeugt von Beczałas großer Affinität für Puccini. Dirigat und Orchester kommen mit einem glatten und flachen Sound nicht an jenes magische Fluidum, was die oft kurzen Ausschnitte unwiderstehlich machen würde. Am besten hört man Beczałas einschmeichelnde Fähigkeiten in „Tosca“ und „Gianni Schicchi“ – mit Gütesiegel für den internationalen Best-Standard.

© Jean-Baptiste Millot

Piotr Beczała

Piotr Beczała

Vincerò!
Puccini: Arien aus Tosca, Manon Lescaut, La Fanciulla del West, Edgar, Gianni Schicci, Madama Butterfly & Turandot
Cilea: Arien aus Adriana Lecouvreur
Mascagni: Arien aus Cavalleria rusticana
Giordano: Arien aus Andrea Chenier & Fedora
Leoncavallo: Vesti la giubba aus Pagliacci

Piotr Beczała (Tenor), Evgeniya Khomutova (Mezzosopran), Cor de la Generalitat Valenciana, Orquestra de la Comunitat Valenciana, Marco Boemi (Leitung)
Pentatone

Termine

Dienstag, 20.04.2021 20:00 Uhr Gasteig München

Piotr Beczała, Bruckner Orchester Linz, Marco Boemi

Werke von Verdi, Bizet, Puccini u. a.

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 34 mit Piotr Beczała

„Ich zerbreche mir nicht den Kopf über Dinge, auf die ich keinen Einfluss habe“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 34 mit Piotr Beczała. weiter

Blind gehört Piotr Beczała

„Wenn man dann das hohe C nicht trifft, dann war alles umsonst“

Der Tenor Piotr Beczała hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt und spielt weiter

Kommentare sind geschlossen.