Haydn auf Wallfahrt

Rezension RIAS Kammerchor – Haydn: Missa Cellensis

Haydn auf Wallfahrt

Sein Multitalent hat Joseph Haydn am Anfang seiner Karriere in der „Missa Cellensis“ unter Beweis gestellt.

In der Obersteiermark, an der Grenze zu Niederösterreich, liegt der Wallfahrtsort Mariazell. Pilger aus dem gesamten Habsburgerreich und dem Balkan zog es dorthin. Auch den jungen Haydn – allerdings auf der Suche nach einer Anstellung. In Mariazell tat sich nichts, doch bald am prachtvollen Fürstenhof Esterházy. Dort schrieb Haydn als frischgebackener Hofkapellmeister die Missa Cellensis, die „Mariazeller Messe“. Das zu Haydns Lebzeiten populäre Opus besticht mit überschwänglicher Farbpracht, expressiven Themen, prägnanten Konturen, kunstvollen Fugen, zauberhaftem Glühen, federnd tänzerischen Impulsen, sogar neckisch illustrierenden Details und funkensprühendem Jubilieren. Profilierte Solosänger, der RIAS Kammerchor und die Akademie für Alte Musik Berlin sorgen für berückende Farbwechsel und fokussierte Dramatik, vereint mit großer Gestaltungskraft. Alles souverän zusammengeführt von Chorleiter Justin Doyle.

© Matthias Heyde

RIAS Kammerchor

RIAS Kammerchor

Haydn: Missa Cellensis Hob. XXII:5

Johanna Winkel, Sophie Harmsen, Benjamin Bruns, Wolf Matthias Friedrich, RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Christina Landshamer – La Passione

Vokaler Volleinsatz

Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

Rezension René Jacobs – J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Vokales Concerto Grosso

Nach fast dreißig Jahren hat René Jacobs mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin Bachs h-Moll-Messe neu aufgenommen. weiter

Rezension Akademie für Alte Musik Berlin – Wranitzky: Sinfonien

Farbenfrohes Geschenk

Ob festlich, tänzerisch oder zart – die Akademie für Alte Musik Berlin findet stets den überzeugenden Ausdruck für Wranitzkys Werke. weiter

Termine

Samstag, 15.10.2022 20:00 Uhr St. Elisabeth-Kirche Berlin
Sonntag, 16.10.2022 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

NDR Vokalensemble, Akademie für Alte Musik Berlin, Klaas Stok

Sandström: Lobet den Herren, J. C. Bach: Es erhub sich ein Streit, J. S. Bach: Aus der Tiefen rufe ich Herr zu dir BWV 131, Lobet den Herren alle Heiden BWV 230, Es erhub sich ein Streit BWV 19, J. B. Bach: Orchestersuite Nr. 3 e-Moll (Auszüge)

Samstag, 22.10.2022 16:30 Uhr Nikolaikirche Rostock
Dienstag, 25.10.2022 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Krönungsmusiken

Akademie für Alte Musik Berlin, Rias Kammerchor, Justin Doyle (Leitung), Solisten

Samstag, 29.10.2022 19:30 Uhr Magdeburger Dom
Samstag, 19.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Monteverdi: L’Incoronazione di Poppea

Carlo Vistoli (Nerone), Natalia Skrycka (Ottavia), Slávka Zámečníková (Poppea), Bejun Mehta (Ottone), Akademie für Alte Musik Berlin, Jean-Christophe Spinosi (Leitung), Eva-Maria Höckmayr (Regie)

Sonntag, 20.11.2022 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino (Premiere)

Benno Schachtner (Anastasio), Kateryna Kasper (Arianna), Christophe Dumaux (Giostino), Robin Johannsen (Leocasta), Siyabonga Maqungo (Vitaliano), Staatsopernchor, Akademie für Alte Musik Berlin, René Jacobs (Leitung), Barbora Horáková (Regie)

Dienstag, 22.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino

Benno Schachtner (Anastasio), Kateryna Kasper (Arianna), Christophe Dumaux (Giostino), Robin Johannsen (Leocasta), Siyabonga Maqungo (Vitaliano), Staatsopernchor, Akademie für Alte Musik Berlin, René Jacobs (Leitung), Barbora Horáková (Regie)

Freitag, 25.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino

Benno Schachtner (Anastasio), Kateryna Kasper (Arianna), Christophe Dumaux (Giostino), Robin Johannsen (Leocasta), Siyabonga Maqungo (Vitaliano), Staatsopernchor, Akademie für Alte Musik Berlin, René Jacobs (Leitung), Barbora Horáková (Regie)

Samstag, 26.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Monteverdi: L’Incoronazione di Poppea

Carlo Vistoli (Nerone), Natalia Skrycka (Ottavia), Slávka Zámečníková (Poppea), Bejun Mehta (Ottone), Akademie für Alte Musik Berlin, Jean-Christophe Spinosi (Leitung), Eva-Maria Höckmayr (Regie)

Auch interessant

Blickwinkel: Bernhard Heß

„Es war ein langer Weg“

Bernhard Heß ist seit fünfzehn Jahren Manager des RIAS Kammerchor in Berlin. Im winterlichen Shutdown entstand unter erschwerten Bedingungen eine Aufnahme mit Werken des Jubilars Michael Praetorius (1572-1621) und seinen Zeitgenossen. Welche Hürden erfolgreich genommen wurden, erzählt er im Blickwinkel-Interview. weiter

Porträt Justin Doyle

Britisches Understatement

Der Chefdirigent und Künstlerische Leiter des RIAS Kammerchors Justin Doyle ist – bei aller Zurückhaltung um seine Person – ein Garant für musikalische Sensationen. weiter

RIAS Kammerchor in Berlin

Sechs Chöre lobpreisen Salzburg an der Spree

Der RIAS Kammerchor lässt Bibers „Missa Salisburgensis“ im Berliner Dom erstrahlen. weiter

Kommentare sind geschlossen.