Intensiv-erzählerischer Geist

Rezension Shai Wosner – Schubert: Klaviersonaten

Intensiv-erzählerischer Geist

Diese Aufnahme besticht durch große Geschlossenheit, denn Shai Wosner erweist sich als sicherer Wanderführer durch Schuberts Welten.

In den Reigen neuer Schubert-Aufnahmen reiht sich neben Andrea Lucchesini, Francesco Piemontesi, Vladimir Feltsman und einigen weiteren Künstlern nun auch Shai Wosner ein, der seine Schubert-Liebe bereits mehrfach dokumentiert hat. Jetzt hat er ein Album mit vier Sonaten aufgenommen: D 845, 894, 958 und 960. Die Produktion besticht durch große Geschlossenheit, Wosner erweist sich als sicherer Wanderführer durch Schuberts Welten. Er besitzt ein genaues Gespür für Rast- und Aussichtsplätze, er kennt die intimen Seiten ebenso wie die fast orchestralen Momente. Beethoven-Nähe suggeriert er in D 958, Winterreisen-Nähe in D 960. Ob lange Bögen oder knappe, präzise Akzente: Wosners Anschlag ist so flexibel, dass er Arioses und Attacke mühelos herausarbeitet und auf diese Weise einen intensiv-erzählerischen Geist entfaltet. Eine Aufnahme, die rundum überzeugt, auch weil sie völlig frei bleibt von Effekten und Gewolltem.

© Marco Borggreve

Shai Wosner

Shai Wosner

Schubert: Klaviersonaten D 845, 894, 958 & 960

Shai Wosner (Klavier)
Onyx

Auch interessant

Festival Alte Musik Knechtsteden 2020

In Erwartung des Lichts

Das Festival Alte Musik Knechtsteden entfesselt Stürme. weiter

Reportage Ballett John Neumeier

Flamme der Kreativität

Als eine der ersten Compagnien nahm das Hamburg Ballett nach der Zwangspause wieder den Probenbetrieb auf. weiter

TV-Tipp 2.5.: Franz Schubert – Ein unvollendetes Leben

Verkanntes Genie

In seinem kurzen Leben komponierte Franz Schubert eine große Anzahl unterschiedlicher Werke. Deren Erfolge erlebte er nicht mehr. weiter

Kommentare sind geschlossen.