Faszinierender Mendelssohn

CD-Rezension Jan Willem de Vriend

Faszinierender Mendelssohn

Gleich mit einem Schwergewicht warten Dirigent Jan Willem de Vriend und das Netherlands Symphony Orchestra auf, um ihre Gesamteinspielung sämtlicher Mendelssohn-Symphonien einzuleiten. Diese Selbstsicherheit hört man dann aber auch bei der „Lobgesang“-Symphonie: Kraftvoll, strahlend, schlagkräftig, expressiv, mit plastisch ausgestalteten Details erzeugen sie sowohl Feierlichkeit und Intimität, satten Wohlklang und verinnerlichte Andacht. So gelingt eine Intensität, die aufhorchen lässt, mitreißt und stellenweise richtig unter die Haut geht. Chorpassagen wie aus einem Mund in der Wucht von Orgelregistern, lebendige Soli in präziser Diktion – de Vriend hat als Dirigent seine Mitstreiter wunderbar im Griff und kann sie offenbar hervorragend motivieren. Ein durch und durch runder Mendelssohn, ein orchestral-vokales Fest. Man darf auf die Fortsetzung der Gesamteinspielung gespannt sein.

Mendelssohn: Sinfonie Nr. 2
The Netherlands Symphony Orchestra Consensus Vocalis
Jan Willem de Vriend (Leitung)
Challenge Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Matthias Kirschnereit – Concertant

Kultiviert und klangschön

Matthias Kirschnereit hat Schumanns populäres Klavierkonzert mit weniger bekannten Werken des Komponisten zusammengeführt. weiter

Termine

Donnerstag, 12.01.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Dejan Lazić, Stuttgarter Philharmoniker, Jan Willem de Vriend

Mozart: Thamos, König in Ägypten (Auszüge), Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 5 „Ägyptisches“, Biber: Sonata jucunda, Haydn: Sinfonie Nr. 100 „Militär-Sinfonie“

Samstag, 14.01.2023 20:00 Uhr Gustav-Siegle-Haus Stuttgart

Mitten im Orchester sitzen

Stuttgarter Philharmoniker, Jan Willem de Vriend (Leitung)

Auch interessant

Das Kölner Kammerorchester spielt Haydn

Bei Liebe helfen keine Pillen

Das Kölner Kammerorchester poliert Haydns Opernjuwel „Lo speziale“ auf weiter

Kommentare sind geschlossen.