Unroutiniert

CD-Rezension Herbert Schuch

Unroutiniert

Er geht den Beethoven bedächtig an, jede Phrase wirkt gut überlegt. Etwas Eigenes soll hier erklingen, nicht das, was schon tausend Mal erklang. Herbert Schuch ist fern aller Routine, die andere Pianisten seines Alters bedauerlicherweise schon abspulen können. Für seine erste Orchester-CD hat er sich Beethovens einziges Moll-Konzert ausgesucht, widersteht jedoch sogar im Largo jeder romantisierenden Lesart. Leider scheppert der Flügel bisweilen gewaltig, nicht nur im massiv gesetzten Kopfsatz von Ullmanns Klavierkonzert. Der Komponist bezeichnete sein 1939 in Prag entstandenes Werk als ‚dionysisch’. Es wirkt eher dämonisch, verblüfft zugleich durch Jazzsynkopen. Die Mittelsätze erinnern entfernt an Mahler. Hohe Expressivität in komprimierter Form: Ullmanns Opus 25 hat das Zeug zum Repertoirestück, ist in letzter Zeit auch häufiger aufgeführt worden. Vielleicht verhilft Schuch ihm zum Durchbruch. 

Ullmann: Klavierkonzert op. 25 Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3
WDR Sinfonieorchester Köln, Olari Elts (Leitung), Herbert Schuch (Klavier)
Oehms Classics

Weitere Rezensionen

Kalman: Die Bajadere

Treffsicher

Kálmáns Operettenrarität zündet dank espritgeladenen Dirigats und famoser Hauptdarstellerin weiter

CD-Rezension Bruckners Achte mit Jukka-Pekka Saraste

Blick aufs Tempo

Jukka-Pekka Saraste und das WDR Sinfonieorchester deuten Anton Bruckners achte Sinfonie entschlossen weiter

Auch interessant

Jugend musiziert

Zukunftsmusik

Der Wettbewerb Jugend musiziert wird meist als Talentschmiede für die Musiker von morgen angesehen, doch ist er weit mehr als das weiter

Musik-Streaming: idagio

Einfach mal „reinhören“

idagio ist die erste digitale Plattform für Musik-Streaming im Klassikbereich. Auch das WDR Sinfonieorchester unter Leitung des finnischen Dirigenten Jukka-Pekka-Saraste hat den Dienst für sich entdeckt weiter

Fernsehtipp: Mahlers Dritte auf 3sat

Ein Stück Welt auf Papier gebannt

Jukka-Pekka Saraste nimmt sich mit Sinfonieorchester und Chor des WDR Gustav Mahlers 3. Sinfonie an. Wiebke Lehmkuhl ist Solistin des Abends weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *