Berlin: UFA Filmnächte

Raritäten unter freiem Himmel

Die UFA Filmnächte sind seit sieben Jahren fester Bestandteil des Berliner Kultursommers. Auf dem Programm des Open-Air-Events stehen Stummfilmklassiker mit Orchesterbegleitung

© Deutsche Kinemathek

Film Still aus "Metropolis"

Film Still aus "Metropolis"

Inmitten der eindrucksvollen Kulisse des zum UNESCO-Welterbe gehörenden Kolonnadenhofs der Berliner Museumsinsel finden vom 22. bis zum 25. August 2017 die mittlerweile siebten UFA Filmnächte statt. Unter freiem Himmel werden anlässlich des einhundertjährigen Bestehens der Filmproduktionsgesellschaft UFA in diesem Jahr Meisterwerke der Kinogeschichte aus der Zeit der Weimarer Republik gezeigt – live begleitet von dem WDR Funkhausorchester, dem Neuen Kammerorchester Potsdam und von UFA Brass der Deutschen Oper Berlin.

Anzeige

Eigens rekonstruierte Filmmusik

Gleich zum Auftakt der Veranstaltungsreihe, die gemeinsam vom Bertelsmann Konzern und der UFA in Leben gerufen wurde, erwartet die Zuschauer neben der Erstaufführung der digitalisierten und rekonstruierten Fassung von Georg Wilhelm Pabsts „Die Liebe der Jeanne Ney“ auch eine musikalische Rarität: Im Auftrag der Filmredaktion von Arte und ZDF wurde die original Filmmusik des Stummfilmklassikers rekonstruiert, die nun vom WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Frank Strobel wiederaufgeführt wird.

Zeitreise durch das UFA-Filmarchiv

Neben den UFA-Klassikern „Der letzte Mann“ und der vollständig restaurierten Version des expressionistischen Monumentalwerk „Metropolis“, die jeweils mit neukomponierten Filmmusiken präsentiert werden, wird zum Abschluss der Filmnächte Philipp Stölzls Verfilmung von Noah Gordons Bestseller „Der Medicus“ erstmals mit Orchesterbegleitung gezeigt.

Schauspieler als Filmpaten

Moderiert werden die vier Abende jeweils von einem Filmpaten. Am Auftaktabend führt Maria Furtwängler in den Inhalt von „Die Liebe der Jeanne Ney“ ein, „Der letzte Mann“ wird von Tom Schilling, „Metropolis“ von Katharina Wackernagel vorgestellt. Den Abschlussabend moderiert Franz Dinda, der selbst als Schauspieler im Film „Der Medicus“ mitwirkte.

UFA Filmnächte 2017 – der Trailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

concerti-Tipp

UFA Filmnächte
Zeitraum: 22. – 25.8.2017
Mitwirkende: WDR Funkhausorchester, Neues Kammerorchester Potsdam, UFA Brass der Deutschen Oper Berlin u.a.

Termine

Freitag, 27.01.2023 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Barsotti: Das Wunder von Bern

NDR Radiophilharmonie, Frank Strobel (Leitung)

Sonntag, 29.01.2023 18:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Das Wunder von Bern

NDR Radiophilharmonie, Frank Strobel (Leitung)

Donnerstag, 02.03.2023 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Solisten des RIAS Kammerchor, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Frank Strobel

Weill: Berlin im Licht, Die Dreigroschenoper (Auswahl), Eisler: Suite Nr. 2 op. 24, Schnittke: Suite aus „Die Glasharmonika“, Hindemith: Neues vom Tage

Freitag, 10.03.2023 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

lit. Cologne – 1001 Nächte

Juraj Cizmarovic (Violine), WDR Funkhausorchester, Frank Strobel (Leitung), Sümeyra Kaya (Moderation), Claudia Ott (Rezitation)

Freitag, 17.03.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Prokofjew: Romeo und Julia

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Frank Strobel (Leitung)

  • Anzeige
  • Donnerstag, 13.04.2023 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

    Filmmusik-Wunschkonzert

    NDR Radiophilharmonie, Frank Strobel (Leitung)

    Freitag, 14.04.2023 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

    Filmmusik-Wunschkonzert

    NDR Radiophilharmonie, Frank Strobel (Leitung)

    Freitag, 28.04.2023 20:00 Uhr Theater Erfurt
    Mittwoch, 17.05.2023 20:00 Uhr hr-Sendesaal Frankfurt (Main)

    Schostakowitsch: Das neue Babylon

    hr-Sinfonieorchester, Frank Strobel (Leitung)

    Auch interessant

    TV-Tipp 3sat: „100 Jahre Hollywood“ mit Daniel Hope

    Filmreif

    3sat zeigt „100 Jahre Hollywood“ aus der Philharmonie Essen mit Stargeiger Daniel Hope. weiter

    Interview Frank Strobel

    „Kultur hat immer auch mit offenen Grenzen zu tun“

    Der Chefdirigent des WDR Funkhausorchesters Frank Strobel hat sich im Bereich der Filmmusik einen Namen gemacht, ist aber in zahlreichen Genres zu Hause. weiter

    REPORTAGE STUMMFILM IM KONZERT

    Aufblühendes Genre Filmkonzert

    Filmkonzerte sind im Klassikbetrieb längst keine Seltenheit mehr. Doch worin liegt der Reiz der bewegten Bilder? weiter

    Rezensionen

    CD-Rezension Frank Strobel

    Mutter der Filmmusik

    In jeder Hinsicht monumental: Frank Strobel spielt den, nach heutigem Verständnis, ersten Soundtrack der Filmgeschichte ein weiter

    Kommentare sind geschlossen.