Bachtage Rostock 2022

h-Moll-Messe mit Rap-Text und fleißige Verwandte

Die Bachtage Rostock beleuchten das Werk des Barockmeisters aus verschiedensten Perspektiven.

© HRO:KOE/Ulrich Fotodesign

Erbaut in Bachs Sterbejahr 1750: Festivalspielstätte Barocksaal

Erbaut in Bachs Sterbejahr 1750: Festivalspielstätte Barocksaal

Der Bachverein Rostock hat sich „die Pflege des unermesslichen religiösen und kulturellen Erbes, das mit Johann Sebastian Bach in Verbindung steht“, auf die Fahnen geschrieben und veranstaltet seit 2020 jedes Jahr ein kompaktes Festival ganz im Zeichen des großen Komponisten: die Bachtage Rostock. In sieben Konzerten an vier Tagen sind prominente Künstler mit Werken des Thomaskantors zu erleben, zudem erklingt die „Kreuzstabskantate“ im Sonntagsgottesdienst in der St.-­Johannis-Kirche. Außer zahlreichen Originalkompositionen kommen in der Hansestadt auch moderne Lesarten des Repertoires zu Gehör. So präsentieren im Eröffnungskonzert die Cembalistin Elina Albach und ihr Ensemble Continuum eine kammermusikalische Fassung der h-Moll-Messe: Missa Miniatura fügt der Partitur neue Klangfarben hinzu, etwa mit einem barocken Zink und einer Marimba, statt großem Chor treten nur fünf Vokalsolisten auf, und einige Passagen werden durch Texte des Schweizer Rappers Jürg Halter ersetzt. Das Improvisieren über fremde Themen gehörte zum musikalischen Alltag des Barock. Organist David Timm greift diese Tradition mal jazzig, mal klassisch unter Verwendung von Bach’schem Tonmaterial und lutherischen Kirchenliedern auf.

Auch Orgeltausendsassa Cameron Carpenter improvisiert in seinem Programm, spielt zuvor jedoch berühmte Orgelwerke und Transkriptionen von Bach. Von seinem abwechslungsreichen kompositorischen Umgang mit Tänzen zeugen indes die sechs Partiten für Klavier solo, die ­Martin Helmchen im Barocksaal interpretiert. Hille Perl präsentiert Gambensonaten und eine Bearbeitung der d-Moll-Cello-Suite, am Cembalo begleitet sie Mahan Esfahani. Die abschließende ­Chaconne aus der d-Moll-Partita BWV 1004 zählt zu den ­bekanntesten Bach-Sätzen. ­Geiger Tobias Feldmann ­kontrastiert die Partita sowie die g-Moll-Suite BWV 1001 mit Béla Bartóks Sonate für Violine solo. Obgleich Johann Sebastian der bedeutendste Vertreter der weit verzweigten Bach-Familie ist, komponierten auch seine Verwandten fleißig. Das NDR Vokalensemble und die Akademie für Alte Musik Berlin widmen sich daher neben seinen frühen Kantaten und Motetten auch Werken von Johann Michael, Johann Christoph und Johann Bernhard Bach dem Älteren.

Johann Sebastian Bach

Bachtage Rostock

20. bis 23. Oktober 2022

2020 vom Bachverein Rostock ins Leben gerufen, widmen sich die Bachtage Rostock an einem verlängerten Wochenende ganz dem vielseitigen Schaffen Johann Sebastian Bachs. weiter

Auch interessant

Norddeutsche Philharmonie Rostock spielt in der Nikolaikirche

Die Frage nach Gott

Mozarts Requiem steht in der Nikolaikirche Rostock im Spannungsfeld der Vokalmusik Arvo Pärts. weiter

Interview Marcus Bosch

„Ein Ausbund des Lärms – aber es wurde ein Erfolg“

Nur Publikumslieblinge zu spielen, ist Marcus Bosch zu wenig. Ebenso genügt es ihm nicht, sich nur auf das Dirigieren zu beschränken. weiter

MANİFEST(O)

Ein Manifest für den Frieden

Mit „MANİFEST(O)“ gedenkt der türkisch-armenische Komponist Marc Sinan den Opfern der NSU-Attentate und bewegt sich dabei zwischen Vergebung und Vergeltung. weiter

Kommentare sind geschlossen.