Schwetzinger SWR Festspiele 2020

Welche Vorbilder hatte der Sinfoniker Beethoven?

„Ideale“ schreiben die Schwetzinger SWR Festspiele sich dieses Jahr auf die Fahne – auch wenn die Umstände alles andere als ideal sind.

© Neda Navaee

Lädt am 27. Oktober mit Werken von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Charles Ives ins Schwetzinger Schloss: Pianist Fabian Müller

Lädt am 27. Oktober mit Werken von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Charles Ives ins Schwetzinger Schloss: Pianist Fabian Müller

Ursprünglich war alles für den Mai geplant, doch dann machte das Corona-Virus den Schwetzinger SWR Festspielen wie allen Festivals und Veranstaltungen im Land einen Strich durch die Rechnung. Doch so ganz möchte man in Schwetzingen, wo die Festspiele seit 1952 stattfinden, dann doch nicht auf das sonst so hochkarätige Programm verzichten und bietet nun im Oktober, natürlich gemäß den derzeit geltenden Schutzbestimmungen, zahlreiche Nachholtermine an, die insbesondere Liebhaber der Kammermusik und der Werke des Jubilars Ludwig van Beethoven erfreuen dürften.

Programm voller Highlights

Geladen sind gleich drei Quartettensembles, namentlich das Artemis Quartett, das Belcea Quartet und das Quatuor Ébène. Fabian Müller und das GrauSchumacher Piano Duo locken mit hoher Tastenkunst, während das Quatuor Modiglia­ni gemeinsam mit Klarinettistin Sabine Meyer, Hornist Bruno Schneider, Fagottist Dag Jensen und Kontrabassist Yan Dubost Schuberts F-Dur Oktett zum Besten gibt. Ein weiteres Highlight ist die Reihe „Beethovens Sinfonien und ihre Vorbilder“, in der die Akademie für Alte Musik Berlin an vier Abenden Beethovens Sinfonien denen von Carl Philipp Emanuel Bach, Ignaz Holzbauer und Étienne-Nicolas Méhul gegenüberstellt. Für diejenigen, die gleich alle vier Konzerte der Beethoven-Reihe besuchen möchten, bieten die Festspiele einen Preisnachlass von zwanzig Prozent auf den Gesamtticketpreis.

Schwetzinger SWR Festspiele

Schwetzinger SWR Festspiele

19. bis 29. Oktober 2020

Die Schwetzinger SWR Festspiele finden seit 1952 jährlich im Frühjahr im Schwetzinger Schloss statt. weiter

Auch interessant

Radio-Tipp 22.5. William Youn live von den Schwetzinger SWR Festspielen

Das Menschliche hinter den Noten aufspüren

SWR2 überträgt das Konzert des südkoreanischen Pianisten William Youn live von den Schwetzinger SWR Festspielen. weiter

„Mitridate“ von Porpora in Schwetzingen

Musikalische Wiederentdeckung

Mozarts „Mitridate“-Oper verdrängte andere Fassung von der Bühne. Dabei lohnt sich auch die Opernversion von Porpora weiter

Termintipp Schwetzinger SWR Festspiele 2017

Drei Blicke auf Liebe und Krieg

Annette Schlünz, Ulrike Draesner und Jeremias Schwarzer kreieren in Schwetzingen eine vielschichtige Begegnung zwischen Alter und Neuer Musik weiter

Kommentare sind geschlossen.