styriarte 2020 neu

Kleiner, regionaler – aber keineswegs unspektakulär

Das Grazer Musikfestival styriarte passt ihr Programm an die Corona-Schutzmaßnahmen an. So entsteht mit den „Geschenken der Nacht RELOADED“ vom 1. bis 26. Juli die „styriarte 2020 neu“.

© Werner Kmetitsch

Großer Innenhof von Schloss Eggenberg

styriarte – Großer Innenhof von Schloss Eggenberg

Dank der Lockerungen kann die styriarte dieses Jahr trotz Corona stattfinden, allerdings in einer Neuauflage, die den Hygienebestimmungen Rechnung trägt. Unter dem Titel „Geschenke der Nacht RELOADED“ heißt vom 1. bis 26. Juli die „styriarte 2020 neu“ ihr Publikum willkommen.

Trotz der aktuellen Einschränkungen sollen die magischen Momente des Grazer Festivals auch in neuen, virusresistenten Formaten erlebbar gemacht werden – so wünschen es sich die Veranstalter. Da Abstandsregeln gewahrt werden müssen und Reisen über Landesgrenzen hinweg weiterhin problematisch bleiben, geht es dennoch nicht ohne Abstriche. Das Resultat sind kleinere Besetzungen und Zuhörerzahlen, zudem können einige der eingeladenen internationalen Künstlerinnen und Künstler nicht anreisen. Die „styriarte 2020 neu“ wird also kleiner, regionaler – aber keineswegs unspektakulär, heißt es in der Pressemitteilung.

Immer optimistisch bleiben

Intendant Mathis Huber war von Anfang an zuversichtlich: „Machen wir das Beste draus“, war seine Devise schon zu Beginn der Corona-Krise. Denn bereits im April war er der Überzeugung: „Wir werden im Juli 2020 ein styriarte-Festival spielen.“ Und er behielt Recht. Was sich vor einigen Wochen noch nach leichtsinnigem Optimismus anhörte, findet nun in dem „styriarte neu“-Programm seine offizielle Bestätigung – zur Freude von Publikum und Interpreten: „Wir haben in einem Moment, als es für unsere Produktionen gar keine Perspektive gab, begonnen neu zu planen, und nie haben wir glücklichere Künstlerinnen und Künstler erlebt als in diesen Momenten, als für sie ein Licht am Ende des Tunnels aufging.“

„Geschenke der Nacht RELOADED“ lautet das Motto, unter dem die steirischen Festspiele in diesem Jahr ihre Tore öffnen. Insgesamt sind an 26 styriarte-Tagen 77 Einzelveranstaltungen aus 23 Projekten angesetzt, von denen einige auch im Livestream erlebbar sind. Zu den Höhepunkten gehören neben mehreren Outdoor-Projekten die „Pastorale.SOAP“ à la Beethoven und der aus der Krise hervorgegangene „Don Giovanni in Nöten“ nach Mozart. Beide Veranstaltungen werden von Andrés Orozco-Estrada dirigiert.

styriarte 2020 neu


Weitere Infos

Auch interessant

Opern-Kritik: Oper Graz – Die Passagierin

Flashbacks nach Auschwitz

(Graz, 18.9.2020) Die Schoa auf der Musiktheaterbühne: Regisseurin Nadja Loschky zeigt an der Oper Graz eindrücklich, wie sich „Die Passagierin“ von Mieczysław Weinberg bis heute weitererzählen lässt. weiter

Opern-Kritik: Oper Graz – Ariane et Barbe-Bleue

Trauma-Therapie in Blaubarts Burg

(Graz, 3. März 2018) Die selten gespielte Oper von Paul Dukas inszeniert Nadja Loschky so schlüssig wie packend weiter

Styriarte Graz 2017

Picknick unter Pfauen

Im Herzen der idyllischen Steiermark begeistert die Styriarte Graz mit einem erfrischenden und unkonventionellen Blick auf die Klassik weiter

Kommentare sind geschlossen.