Ludwigsburger Schlossfestspiele

© Reiner Pfisterer

Open-Air-Konzert bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Open-Air-Konzert bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Die Ludwigsburger Schlossfestspiele sind eines der ältesten Festivals in Deutschland. Seit 2009 ist Thomas Wördehoff Intendant des Festivals, das seitdem das Motto „Fest der Interpreten“ trägt. 2020 werden werden die Veranstaltungen mit Publikum bis zum 28.6. abgesagt.



Ludwigsburger Schlossfestspiele 2018

Ein Festival führt „Ins Ungewisse“

Die Ludwigsburger Schlossfestspiele 2018 sprengen Genregrenzen und überführen klassisches Repertoire… weiter

Die Ludwigsburger Schlossfestspiele wurden im Jahr 1932 erstmals von der im Jahr zuvor gegründeten Ludwigsburger Mozartgemeinde veranstaltet und gelten heute als das älteste Festival im Bundesgebiet. Was als kleine Kammermusikreihe begann, wurde unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Gönnenwein, der von 1972 bis 2004 für das Festival tätig war, umfangreich erweitert.

Heute finden bei dem jährlich zwischen Mai und Juli stattfinden Festival bis zu einhundert Veranstaltung in den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Literatur statt. Die Hauptspielstätte der Ludwigsburger Schlossfestspiele ist das Ludwigsburger Residenzschloss, zudem zählen das Schloss Wolfegg, das Schloss Haigerloch, das Kloster Bronnbach und das Schloss Salem zu den Veranstaltungsorten.