© gemeinfrei

Manuel de Falla

Manuel de Falla

Manuel de Falla (* 23. November 1876 in Cádiz; † 14. November 1946 in Alta Gracia in Argentinien) schuf mit seinen Werken eine neue spanische Nationalmusik. 1896 begann er sein Musikstudium am Madrider Konservatorium als Klavierschüler und gewann in den Folgejahren mehrere Preise. Er komponierte zudem seine ersten Kompositionen, darunter Lieder, Klavier- und Kammermusik. Seinen ersten kompositorischen Erfolg gelang ihm mit der Oper „La vida breve“, die bei einem Wettbewerb der königlichen Akademie der Schönen Künste in Madrid im Jahre 1905 den ersten Preis erhielt. 1907 zog Manuel de Falla nach Paris, arbeitete dort als Klavierlehrer und suchte Kontakt zu den französischen Impressionisten, wie Claude Debussy, Maurice Ravel oder Isaac Albéniz. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs kehrte er nach Madrid zurück und ließ sich danach in Granada nieder. Mit Beginn des Spanischen Bürgerkriegs, beschloss Manuel de Falla 1939 während einer Konzertreise, in Argentinien zu bleiben. Seine letzte Ruhe fand der Komponist dann nach der Überführung nach Spanien in der Kathedrale seiner Geburtsstadt Cádiz.

Samstag, 30.05.2020 19:30 Uhr Theater Trier

Verrückt vor Liebe (abgesagt)

Wouter Padberg (Leitung)

Montag, 01.06.2020 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Lise de la Salle (abgesagt)

Ravel: Valses nobles et sentimentales, Debussy: Mazurka, Saint-Saëns: Étude en forme de valse op. 52/6, Bartók: Rumänische Volkstänze, Strawinsky: Tango, Rachmaninow: Polka Italienne, Chatschaturjan: Säbeltanz, Ginastera: Danzas Argentinas op. 2, Falla: Danza ritual del fuego, Piazzolla: Libertango, Gershwin: When do we dance?, Bolcom: Graceful Ghost Rag

Samstag, 13.06.2020 19:00 Uhr Schumann-Haus Leipzig
Sonntag, 14.06.2020 11:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg
Dienstag, 16.06.2020 12:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg
Freitag, 24.07.2020 19:30 Uhr Kornspeicher Landsdorf
Donnerstag, 22.10.2020 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Mitglieder der Symphoniker Hamburg

Telemann: Triosonate D-Dur TWV42/D1, Ibert: Deux Interludes für Flöte, Violine und Harfe, Falla: Siete canciones populares españolas (Auswahl), Henry Cowell: Quartett für Flöte, Oboe, Violoncello und Harfe, Thea Musgrave: Impromptu Nr. 1, Piazzolla: Night Club 1960, Piazzolla: Café 1930, Isang Yun: Sonata für Oboe, Harfe und Violoncello, Ravi Shankar: L´Aube enchantée sur le Raga »Todi«

Dienstag, 17.11.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal des Deutschlandfunks

Fatma Said, Joseph Middleton

Schumann: Liederkreis op. 39 (Auszüge), Ravel: Sheherazade Zyklus, Bizet: Adieu de l’hotesse Arabe, Gaubert: Le Repos en Égypte, Berlioz: Zaïde, Falla: Siete canciones populares & Tus ojillos negros, Lorca: Tres Canciones Españolas Antiguas, Weill: Nanna’s Lied & Wie lange

Donnerstag, 26.11.2020 19:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Bamberger Symphoniker, Juanjo Mena

Ravel: Boléro, Falla: Der Dreispitz, Debussy: Ibéria aus „Images“, Turina: Danzas fantásticas op. 22

Freitag, 27.11.2020 19:30 Uhr Theater der Stadt Schweinfurt

Bamberger Symphoniker, Juanjo Mena

Ravel: Boléro, Falla: Der Dreispitz, Debussy: Ibéria aus „Images“, Turina: Danzas fantásticas op. 22