Jenseits des Tangos

CD-Rezension Augustin Hadelich – Histoire du Tango

Jenseits des Tangos

Souverän und mit Verve: Augustin Hadelich und Pablo Sainz Villegas interpretieren „Histoire du Tango“

Manchmal ist mehr drin, als man denkt. Der Titel der aktuellen CD des Duos Augustin Hadelich, Violine, und Pablo Sáinz Villegas, Gitarre, heißt „Histoire du Tango“. Das bezieht sich auf den gleichnamigen Werkzyklus von Astor Piazzolla. Aber daneben haben die beiden Musiker noch Werke von Manuel de Falla, Niccolò Paganini und Pablo de Sarasate eingespielt. Und das tut der Produktion auch gut. Denn den avantgardistischen Biss, den der „tango nuevo“ von Piazzolla hat, fängt vor allem die Violine nicht vollständig überzeugend ein. Gerade in den getragenen Passagen verfällt der Duktus gelegentlich ins Salonhafte. Viel wohler scheinen sich beide Interpreten bei Manuel de Fallas Reise durch die spanischen Folkoreregionen, seinen „Canciones populares“, zu fühlen. Und auch die mal volkstümlichen, mal virtuos hochgezüchteten Duette von Paganini und Sarasate nehmen beide Musiker souverän und mit Verve in Angriff.

Histoire du Tango
Werke von Falla, Piazzolla, Paganini & Sarasate

Augustin Hadelich (Violine), Pablo Sainz Villegas (Gitarre)
Avie

Weitere Rezensionen

Rezension Augustin Hadelich – Brahms & Ligeti

Auf der Rasierklinge

In den USA ist Augustin Hadelich längst ein Star und beweist nun mit dieser Einspielung, dass er zu den größten Geigern seiner Zunft zu zählen ist. weiter

CD-Rezension Augustin Hadelich – Paganini: Capricen

Geschlossenes System

Zwischen hauchfein und energisch-attackierend beherrscht Augustin Hadelich das gesamte Paganinische Ausdrucksspektrum weiter

CD-Rezension Augustin Hadelich

Sibelius liegt vorn

Überzeugend: Augustin Hadelich präsentiert zwei Violinkonzerte. Gegen das Schlachtross von Sibelius kommt Adès aber nicht an weiter

Auch interessant

Durch den Monat mit...

… Augustin Hadelich

Der Violinist Augustin Hadelich nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Augustin Hadelichs Lieblingsstück

Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

Für den deutsch-amerikanischen Violinisten Augustin Hadelich ist das Violinkonzert Nr. 2 von Béla Bartók ein absolutes Meisterwerk weiter

Streaming-Tipp: Augustin Hadelich auf BR Klassik

Perlen der Kammermusik

Im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks spielt Augustin Hadelich in intimem, lockerem Rahmen Werke von Beethoven, Mozart, Strawinsky, Schnittke und Tschaikowsky weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *