© Uwe Arens

Olga Scheps

Olga Scheps

Montag, 13.02.2023 19:30 Uhr Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Olga Scheps, Neue Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Korngold: Sinfonietta H-Dur op. 5

Dienstag, 14.02.2023 19:30 Uhr Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

Olga Scheps, Neue Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Korngold: Sinfonietta H-Dur op. 5

Mittwoch, 15.02.2023 19:30 Uhr Konzertaula Kamen

Olga Scheps, Neue Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Korngold: Sinfonietta H-Dur op. 6

Freitag, 17.02.2023 20:00 Uhr Stadttheater Hildesheim

Olga Scheps, Neue Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Korngold: Sinfonietta

Samstag, 25.02.2023 20:00 Uhr Städtisches Bühnenhaus Wesel

Olga Scheps, Neue Philharmonie Westfalen, Rasmus Baumann

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Korngold: Sinfonietta H-Dur op. 5

Freitag, 14.04.2023 19:30 Uhr Kursaal Interlaken
Samstag, 07.10.2023 19:30 Uhr Lisztzentrum Raiding

Olga Scheps

Liszt Festival Raiding
Porträt Olga Scheps

Willkommen zu Hause

Sie ist jung, schön und unglaublich talentiert: die Pianistin Olga Scheps. Hier stellt sie ihre neue CD mit den Klavierkonzerten von Frédéric Chopin vor weiter

Rezension Olga Scheps – Family

Familienalbum

Das neue Album „Family“ der Pianistin Olga Scheps enthält ein bunt zusammengewürfeltes Potpourri, das von klassischen Gassenhauern bis zu diversen Melodien aus Familienfilmen reicht. weiter

Rezension Olga Scheps & Kuss Quartett – Weinberg

Spukhaft

Zwar braucht diese Aufnahme einige Zeit, bis sie in Schwung kommt, doch entfaltet sie später die volle emphatische Tiefe dieser Musik. weiter

CD-Rezension Olga Scheps

Jugendlich hell

Olga Scheps geht Satie frisch an – und entdeckt einen kleinen Zyklus neu weiter

CD-Rezension Olga Scheps

Nie nur heiter

Wenn Franz Schubert sich einer tänzerischen Leichtigkeit verschreibt und Walzer, Menuette oder Impromptus erfindet, dann ist er nie nur heiter. Zwischen die gesellige Laune mischen sich tiefe Melancholie, Todesahnung und romantische Sehnsucht. In ihrer vorzüglichen Einspielung des vorgeblich unbeschwerten Schubert offenbart Olga Scheps sehr einfühlsam den doppelten Boden dieser grandiosen Klavierkunst.… weiter