© Andreas Zihler

Pietari Inkinen

Pietari Inkinen

Mit vier Jahren erhielt Pietari Inkinen seinen ersten musikalischen Unterricht. Als Jugendlicher begann der 1980 geborene Finne ein Geigenstudium an der Sibelius-Akademie in Helsinki, wo er auch die Dirigierklasse von Jorma Panula besuchte. Weitere Studien führten ihn zu Zakhar Bron an die Musikhochschule Köln und zurück nach Helsinki zu Leif Segerstam. Von 2008 bis 2016 stand er dem New Zealand Symphony Orchestra vor, 2014 und 2015 folgten je fünf Jahre als Chefdirigent der Ludwigsburger Festspiele und der Prager Sinfoniker. Eine besondere Rolle für den Dirigenten spielt die Musik Richard Wagners: 2014 leitete er den „Ring des Nibelungen“ erstmals an der Opera Australia in Melbourne, 2021 dirigierte er „Die Walküre“ bei den Bayreuther Festspielen. Dort dirigierte er 2023 die vollständige Tetralogie. Pietari Inkinen ist weltweit an Opernhäusern von Helsinki über Brüssel und Dresden bis Berlin gefragt, zudem arbeitete er bereits mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia zusammen. Inkinen ist Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie, des Japan Philharmonic Orchestra und des südkoreanischen KBS Symphony Orchestra.
Donnerstag, 07.03.2024 20:00 Uhr Arsenal Metz

Clara-Jumi Kang, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

Szymanowski: Konzert-Ouvertüre op. 12 & Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Sibelius: Sinfonie Nr. 1 e-Moll op. 39

Freitag, 08.03.2024 20:00 Uhr Congresshalle Saarbrücken

Clara-Jumi Kang, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

Szymanowski: Konzert-Ouvertüre op. 12 & Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Sibelius: Sinfonie Nr. 1 e-Moll op. 39

Sonntag, 17.03.2024 11:00 Uhr Congresshalle Saarbrücken

Olli Mustonen, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

Bartók: Klavierkonzert Nr. 2, Bruckner: Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Freitag, 12.04.2024 20:00 Uhr Congresshalle Saarbrücken
Samstag, 13.04.2024 19:30 Uhr Konzerthaus Karlsruhe

Mischa Maisky, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

Mussorgski: Sonnenaufgang über der Moskwa aus „Chowantschina“, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Sonntag, 14.04.2024 17:00 Uhr Forum am Schlosspark Ludwigsburg
Freitag, 19.04.2024 19:30 Uhr Fruchthalle Kaiserslautern
Freitag, 10.05.2024 19:00 Uhr Congress Center Mannheim

Krassimira Stoyanova, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

R. Strauss: Don Juan op. 20, 4 letzte Lieder, Zueignung op. 10/1, Waldseligkeit op. 49/1, Morgen op. 27/4 & Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

Freitag, 10.05.2024 19:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Krassimira Stoyanova, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

R. Strauss: Don Juan op. 20, Vier letzte Lieder, Zueignung op. 10/1, Waldseligkeit op. 49/1, Morgen op. 27/4 & Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

Sonntag, 12.05.2024 11:00 Uhr Congresshalle Saarbrücken

Krassimira Stoyanova, Deutsche Radio Philharmonie, Pietari Inkinen

R. Strauss: Don Juan op. 20, Vier letzte Lieder, Zueignung op. 10/1, Waldseligkeit op. 49/1, Morgen op. 27/4 & Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

Interview Pietari Inkinen

„Ich versuche, das Quatschen zu reduzieren“

Wenig reden und den Musikern vertrauen: Finnische Dirigenten wie Pietari Inkinen kommen in den Proben schnell zu einem Ergebnis weiter

Porträt Pietari Inkinen

„Die natürlichste Sache der Welt“

Warum der Finne Pietari Inkinen die Geige gerne gegen den Dirigentenstab getauscht hat weiter

Rezension Pietari Inkinen – Prokofjew: Sinfonien 3 & 6

Pfiffiger Prokofjew

Pietari Inkinen weiß bei Prokofjew haargenau, wo er hinmöchte und was er an Details und Farben aus den Partituren herausholen möchte. weiter